In der Spitze ging es für die Aktie der Deutschen Post im Rahmen einer beeindruckend geradlinigen Rally über das 2019er Hoch bei 35,00 EUR und den Widerstand bzw. das vorherige Allzeithoch bei 41,36 EUR und damit rund 130 % nach Norden. Seit Oktober befindet sich der Wert jetzt nun schon in einer Korrektur dieser Kaufwelle, die im gestrigen Handel mit einer steilen Verkaufswelle neuen Abwärtsschwung erhielt. Ist damit ein Richtungswechsel eingeleitet und wie kann die aktuelle Situation handeln?

Am Kursziel und im Dreieck

Mit dem Anstieg der letzten Monate wurde das langfristige Kursziels bei 43,78 EUR (rote Projektion im Chart) erreicht und bisher nicht überschritten. Gleichzeitig entstand in der volatilen Phase seit Oktober eine große Dreiecksformation, die an sich charttechnisch neutral zu werten ist, deren Auflösung nach unten jedoch für eine kurzfristige Trendwende sorgen könnte.

Unterhalb von 41,36 EUR könnte es dabei bereits zum ersten bärischen Signal kommen und eine Verkaufwelle bis 39,61 EUR folgen. Hier könnte eine Erholung einsetzen und zu einem Pullback an die 41,36 EUR-Marke führen. Unterhalb von 39,61 EUR wäre dagegen ein starker Kursrutsch bis an die zentrale mittelfristige Unterstützungszone um 37,27 EUR wahrscheinlich, ehe sich der übergeordnete Aufwärtstrend dort fortsetzen kann.

Kleinere Longsignale erst über 42,70 EUR

Sollte der Wert dagegen die 41,36 EUR-Marke weiterhin verteidigen und in den kommenden Tagen wieder über 42,70 EUR per Tagesschlusskurs klettern, wäre ein kleines Kaufsignal gebildet, dem ein Anstieg bis 43,84 EUR folgen kann. Oberhalb von 44,00 EUR wäre dann der große Ausbruch gelungen und eine Kaufwelle bis 47,00 EUR möglich.

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000JC5XK55 an mit einem moderaten Hebel von 5,18, KO-Schwelle 46,91 EUR, Basis 49,38 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

Das bullische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: ISIN DE000JC5DWD7 mit einem Hebel von 6,42, KO-Schwelle bei 36,93 EUR, Basis 35,16 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

DEUTSCHE-POST-Die-Sache-mit-der-Trendwende-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Post Chartanalyse (Tageschart)

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere Analysen zu Edelmetallen, Aktien und den großen Indizes.

Neu: Bei Guidants PROmax versorge ich Sie zudem mit Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser mittelfristiges Depot betreut. Wir freuen uns auf Sie!


Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen.