• Deutsche Post AG - WKN: 555200 - ISIN: DE0005552004 - Kurs: 39,075 € (XETRA)
  • Open End Turbo Call Optionsschein auf Deutsche Post - WKN: JC2SY8 - ISIN: DE000JC2SY83 - Kurs: 0,990 € (J.P. Morgan)
  • OE Turbo Bull auf Deutsche Post - Kurs: 0,470 € (Citi)

Mit dem Kursrutsch Anfang Mai durchbrach die Aktie das Jahrestief aus dem März und erreichte fast den horizontalen Unterstützungsbereich bei 35,72 - 35,89 EUR. Knapp darüber standen die Käufer bereit und leiteten eine Erholung ein. Bislang kam kein neuer Verkaufsdruck auf, was sich die Käufer jetzt zunutze machen und einen neuen Erholungsversuch starten. Im heutigen Handel wird die Abwärtstrendlinie seit Februar nach oben hin geknackt, an dieser Linie scheiterten alle Erholungen seit April. Wie könnten Trading-Setups jetzt aussehen?

Abwärtstrendbruch als erstes Kaufsignal?

Bereits der heutige Ausbruch über die Abwärtstrendlinie könnte ein erstes Kaufsignal darstellen und erste Long-Positionierungen interessant machen. Bullischer wird die Situation noch bei einem nachhaltigen Anstieg über die Hürde bei 39,60 - 40,00 EUR. Dann wäre Platz für eine Erholung bis 42,80 - 43,00 und später 47,00 - 47,50 und 51,43 - 52,40 EUR.

Absicherungen könnten je nach Trading-Ansatz z.B. unterhalb von 37,80 oder 37,20 bzw. 36,80 EUR auf Tagesschlusskursbasis gesetzt werden.

Kippt die Aktie unter die frisch gebrochene Abwärtstrendlinie zurück, könnte ein neuer Test des Supports bei 35,72 - 35,89 EUR folgen. Dessen signifikanter Bruch würde weitere, prozyklische Verkaufssignale auslösen.

Fazit: Wie sehen aktuell einen vorsichtig bullischen Ansatz im Chart der Deutschen Post. Der Bruch der Abwärtstrendlinie ist ein erstens, jedoch noch kein großes Kaufsignal. Die 40 EUR-Marke sowie der knapp darüber gelegene EMA50 sind die nächsten, wichtigen Hürden. Deren Überwinden könnte weitere Käufer locken.

Auch interessant:

NVIDIA - Und plötzlich ist es ein kleiner Boden

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!


Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das bullische Szenario bietet sich z.B. die ISIN DE000JC2SY83 an mit einem moderaten Hebel von 3,88, KO-Schwelle 29,248 EUR, Basis 29,248 EUR, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

Eine spekulativere Variante wäre die ISIN DE000KG0B314 mit einem höheren Hebel von 8,21, KO-Schwelle 34,384 EUR, Basis 34,384 EUR, Laufzeit Open End, Emittent Citi.

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der stock3 AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.