• Deutsche Post AG - Kürzel: DPW - ISIN: DE0005552004
    Kursstand: 40,370 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Deutsche Post AG - WKN: 555200 - ISIN: DE0005552004 - Kurs: 40,370 € (XETRA)

Die Aktien der Deutschen Post werden immer noch in einem intakten Aufwärtstrend gehandelt, der erst in der laufenden Handelswoche mit einem neuen Hoch bei 41,36 EUR bestätigt werden konnte. Unschwer zu erkennen ist jedoch, dass es den Bullen in den letzten Wochen nicht gerade leicht fiel, diese Hochs zu erreichen. Das Aufwärtsmomentum ließ nach, was nicht zuletzt auch dadurch zum Ausdruck kommt, dass man sich nicht von der über die letzten Monate federführenden Aufwärtstrendlinie lösen kann.

Ein bärischer Blick voraus!

Diese Entwicklung birgt vor allen Dingen Risiken. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Kurse in den nächsten Tagen die Unterstützungen bis hin zu ca. 39,35 EUR testen. Dies ist insofern problematisch, als dass damit natürlich auch erste Achtungszeichen wie der Ausbruch unter die Aufwärtstrendlinie gesetzt werden würden. Letztlich aber bedarf es einer vollständigen Umkehrformation, um bärisch(er) zu werden.

Wenn Sie sich für Trading-Know-how im Allgemeinen und kurzfristigen Handel im Speziellen interessieren sind Sie bei mir genau richtig. Folgen Sie mir auf Guidants!

Aber auch eine solche Entwicklung stünde immer noch einem mittelfristig intakten Bullenmarkt gegenüber. Aus analytischer Sicht wäre das letzte Zwischentief bei 38,39 EUR eine erste wichtige mittelfristige Achtungsmarke. Darunter würde sich nicht nur das Chartbild auch auf übergeordneter Ebene eintrüben, sondern es ergäbe sich bis hin zu ca. 36 EUR auch deutlich mehr Spielraum nach unten.

Zurück zum (noch?) intakten Aufwärtstrend!

Zum Glück für die Bullen muss festgehalten werden, dass all diese bärischen Szenarien derzeit noch nicht aktiviert worden sind. Es fehlt ja selbst noch an der kurzfristigen Topformation und so bietet sich immer noch die Chance, die genannten Unterstützungsbereichen zu nutzen, um einen neuen Anlauf nach oben zu wagen. Dass man als Investor der jüngsten Kursentwicklung aber nicht mehr absolut sorglos begegnen sollte, dürfte ebenfalls klar geworden sein.