• Deutsche Post AG - Kürzel: DPW - ISIN: DE0005552004
    Börse: XETRA / Kursstand: 26,760 €

Deutsche Post erzielt im 1. Quartal einen Umsatz von 15,5 Mrd. EUR (VJ: 15,4 Mrd. EUR, Analystenprognose: 15,1 Mrd. EUR), ein Ebit von 592 Mio. EUR (VJ: 1,16 Mrd. EUR) und einen Nettogewinn von 301 Mio. EUR (VJ: 746 Mio. EUR, Prognose: 571 Mio. EUR). Im Ausblick bestätigt das Management das Ebit-Mittelfristziel bis 2022, eine neue Prognose ist aktuell wegen der Coronavirus-Pandemie nicht möglich.

Quelle: Guidants News

Die Aktie der Deutschen Post befindet sich seit Dezember 2017 nach einem Allzeithoch bei 41,36 EUR in einer Abwärtsbewegung. Im „Coronacrash“ musste die Aktie noch einmal besonders leiden. Im Dezember 2019 hatte sie noch ein Erholungshoch bei 35,00 EUR markiert und anschließend eine kleine Topformation ausgebildet. Am18. März 2020 notierte sie im Tief bei 19,10 EUR und damit kurzzeitig unter dem log. 38,2 % Retracement der Rally ab dem Allzeittief bei 6,60 EUR aus dem Jahr 2009.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt abonnieren!

In den letzten Wochen erholte sich der Wert stark. Allerdings war das log. 61,8 % Retracement der Abwärtsbewegung ab Dezember 2019 bei 27,77 EUR zuletzt eine zu hohe Hürde. Der Wert prallte daran nach unten ab und setzte auf 25,74 EUR zurück. In den letzten Tagen erholte er sich zwar wieder etwas, aber Aufwärtsdynamik zeigte sich bisher kaum. Immerhin schloss er gestern das Abwärtsgap vom 04. Mai 2020.

Die Aktie reagiert vorbörslich auf die aktuellen Zahlen mit einem kleinen Minus. Nach einem Schlusskurs von 26,76 EUR von gestern fällt sie aktuell auf 26,60 EUR.

Worauf sollte man jetzt achten?

Gelingt der Aktie der Deutschen Post ein Ausbruch auf Tagesschlusskursbasis über 27,77 EUR, dann könnte die Erholung der letzten Wochen fortgesetzt werden. Ein Anstieg in Richtung des Abwärtsgaps vom 24. Februar zwischen 30,71 EUR und 31,55 EUR wäre dann möglich. Sollte der Wert allerdings unter 25,74 EUR abfallen, wäre die Erholung seit Mitte März wohl vorüber. In diesem Fall müsste mit Abgaben in Richtung 23,36 EUR gerechnet werden.

Zusätzlich lesenswert:

NVIDIA - Neues Allzeithoch und jetzt?

DEUTSCHE-POST-Umsatz-über-Gewinn-unter-Erwartungen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Post