Noch Ende Oktober war es auf Höhe der Unterstützung bei 15,75 EUR zu einem deutlichen bullischen Konter gekommen, der die Aktie der Deutschen Telekom an die Oberseite des übergeordneten Abwärtstrendkanals geführt hatte. Dieser wurde schließlich auch durchbrochen und der Wert bis an die Hürde bei 17,22 EUR angetrieben.

Dort scheiterten die Käufer allerdings und so setzte sich eine Abwärtsbewegung in Gang, die zunächst als Korrektur begann, mit dem heutigen Einbruch unter die kurzfristige Abwärtstrendlinie und den Support bei 16,57 EUR aber eine neue Qualität erhält.

Intraday-Anstieg bleibt fragil

Unter 16,90 EUR haben jetzt die Bären das Sagen und könnten die Aktie nach einer Erholung bis an die Aufwärtstrendlinie bereits wieder in die Tiefe reißen. Schon ein Unterschreiten des Zwischentiefs bei 16,38 EUR könnte hier die nächste Verkaufswelle auslösen und zu Abgaben unter 16,21 EUR führen. In der Folge dürfte die Aktie der Deutschen Telekom ein weiteres Mal bis 15,72 EUR fallen. Sollte auch das Tief vom Oktober bei 15,64 EUR unterschritten werden, stünde bereits ein Abverkauf bis 15,00 EUR an.

Sollte den Bullen dagegen das Kunststück gelingen, die Aktie über 16,90 EUR und das letzte Zwischenhoch bei 16,98 EUR anzutreiben, wäre ein Longsignal aktiviert, dem ein Anstieg über 17,22 EUR bis 17,60 EUR führen dürfte.

DEUTSCHE-TELEKOM-Das-drastische-Ende-der-Erholung-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Telekom Chartanalyse (Tageschart)

Alles sofort verfügbar in Godmode PLUS: Exklusive und brandaktuelle Tradingsetups und Investmentideen, KnowHow-Artikel, Makroviews und fundamentales Research. Ab 9,99 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PLUS testen!