Anfang September sahen wir bei der Aktie der Deutschen Telekom einen gescheiterten Ausbruchsversuch über die Sommerhochs bei 15,575 EUR. Die Folge waren stärkere Gewinnmitnahmen, das Papier setzte bis ans untere Ende der Seitwärtsrange seit Juni zurück. Mitte Oktober wurde es dann ernst: Mit dem Rückfall unter die Rangeunterkante bei 14,13 EUR wurde eine komplexe Topbildung vollendet, welche einen größeren Abverkauf einleitete. Die Aktie fällt seitdem wie ein Stein. Nach einer Erholung am Ende der vergangenen Woche startet der Wert erneut mit Schwäche in die neue Handelswoche, heute wird ein neues Oktobertief erreicht.

Weitere Verluste einplanen

In ihrer Rolle als Underperformer könnte die Aktie für Shortpositionierungen attraktiv werden, insbesondere wenn es zu Erholungen bis 13,60 - 13,70 EUR kommen sollte. Im bärischen Szenario fällt die Aktie mit oder ohne Erholung in Kürze weiter bis 12,70 - 12,85 EUR Dort liegt auch das rechnerische Ziel der Topbildung.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!

Absicherungen für Shortpositionen könnten oberhalb von 13,70 EUR gesetzt werden. Klettert das Papier nachhaltig über 13,70 EUR, wäre eine größere Erholung ans Ausbruchslevel bei 14,13 - 14,27 EUR möglich. Für frische Kaufsignale müsste eine nachhaltige Rückkehr über 14,27 EUR abgewartet werden. Erst dann wäre die Aktie wieder interessant für steigende Notierungen.

Auch interessant:

NOVARTIS - Umsatz unter, Gewinn über Erwartungen

DEUTSCHE-TELEKOM-Die-Aktie-wird-kräftig-verprügelt-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Telekom AG