Deutz AG - WKN: 630500 - ISIN: DE0006305006

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 4,00 Euro

    Rückblick: Im Februar 2009 powerten sich die Bären mit einem Tief bei 1,55 Euro aus. Dort drehte die Aktie stark nach oben. Es kam zu einer schnellen Rally auf 3,80 Euro.

    Dort setzte im Juni 2009 eine längere Seitwärtsbewegung ein. Aus dieser brach die Aktie in der letzten Woche nach oben aus. Eine Woche zuvor war bereits der Ausbruch über den längerfristigen Abwärtstrend seit Mai 2007 erfolgt.

    In dieser Woche kommt es zu einem Rücksetzer. Die heute veröffentlichen Zahlen ändern am Chartbild nichts. Knapp über 3,80 Euro dreht der Wert im Tagesverlauf sogar wieder leicht nach oben.

    Charttechnischer Ausblick: Trotz der Abgaben in dieser Woche ist der Ausbruch über 3,80 Euro aus der letzten Woche die dominierende Komponente in der Aktie. Daher sollte die Aktie in den nächsten Tagen und Wochen gen 4,75 Euro ansteigen.

    Ein Rückfall unter 3,80 Euro auf Wochenschlusskursbasis könnte noch einmal Abgaben bis ca. 3,41 Euro auslösen. Damit würde der Wert in den Bereich der exp. GDL 50 und des gebrochenen Abwärtstrend abfallen.

    Meldung: Deutz rutscht tief in die Verlustzone

    Köln (BoerseGo.de) - Der Motorenbauer Deutz hat im Geschäftsjahr 2009 rote Zahlen geschrieben. Im Bereich der fortgeführten Aktivitäten verschlechterte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von plus 7,4 Millionen Euro im Vorjahr auf minus 89,2 Millionen Euro. Vor Einmaleffekten sank das EBIT von plus 21,7 Millionen Euro auf minus 46,3 Millionen Euro. Das Konzernergebnis brach von minus 4,2 Millionen Euro auf minus 119,8 Millionen Euro ein. Wie im Vorjahr will Deutz keine Dividende ausschütten.

    Deutz hatte stark unter dem Nachfrageeinbruch im Zuge der Wirtschaftskrise zu leiden. Der Auftragseingang sank im Gesamtjahr 2009 um rund 38 Prozent auf 842,3 Millionen Euro (Vorjahr: 1,364 Milliarden Euro). Der Motorenabsatz hat sich mit 117.961 Stück sogar etwas mehr als halbiert (Vorjahr: 252.359 Stück). Der Umsatz lag mit 863,4 Millionen Euro um 42,2 Prozent unter dem Vorjahreswert in Höhe von 1,495 Milliarden Euro.

    Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit Absatz- und Umsatzzahlen deutlich über dem Vorjahresniveau und einem positiven operativen Ergebnis. Die Investitionen sollen auf hohem Niveau gehalten werden.

    Die Trendwende hat das Unternehmen nach eigener Einschätzung bereits geschafft. Im vierten Quartal habe der Auftragseingang um 12 Prozent und der Umsatz um fast 19 Prozent über dem dritten Quartal gelegen, erläuterte Deutz.

    Kursverlauf vom 09.02.2007 bis 18.03.2010 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting