Dieser deutsche Nebenwert macht momentan einen sehr guten Eindruck. Im Vorfeld der jüngst vorgelegten Quartalszahlen kam es zu kurzfristigen Käufen, während die Zahlen selbst zunächst für Gewinnmitnahmen sorgten. Von diesen konnte man sich aber noch am gleichen Tag erholen und auch aktuell machen die Käufer wieder Druck. Damit läuft die letzte Phase für den Start eines neuen Trends, denn in den letzten Wochen war die Aktie konsolidierend unterwegs. Jetzt, wo man sich lange genug ausgeruht hat, wäre der Weg für schöne Kursgewinne frei.

Die Trader Ausbildung: Weil auch Trading erlernt werden muss! 16 Wochen Betreuung, Video-Coaching, selbstbestimmtes Lerntempo, 4-wöchige Trading-Phase und Abschlusstest. Nehmen Sie Ihre Trading-Ausbildung jetzt in die Hand! Jetzt abonnieren

Corona macht auch Ströer zu schaffen!

Die Corona-Krise ging unternehmerisch auch an Ströer nicht spurlos vorüber. So ging der Umsatz von 743,5 Mio. EUR auf 632,4 Mio. EUR zurück, wie das Unternehmen gestern bekannt gegeben hat. Analysten rechneten jedoch nur mit 625,2 Mio. EUR, womit man die Erwartungen dieser leicht übertreffen konnte. Gleiches gilt für das Ebitda, welches zwar ebenfalls spürbar auf 185,5 Mio. EUR zurückging, was jedoch noch über den Erwartungen der Analysten von 183 Mio. EUR gewesen ist. Wirtschaftlich problematisch präsentierte sich das Konzernergebnis, denn während man im Vorjahr 45,6 Mio. EUR verdiente, rutschte man jetzt in die Verlustzone. Im ersten Halbjahr erwirtschaftete Ströer ein Minus von 18,2 Mio. EUR.

Markt gibt sich optimistisch

Trotz des relativ schwachen ersten Halbjahres konnte in der Ströer-Aktie jüngst ein Kaufsignal generiert werden. Seit Juli bewegte sich der Aktienkurs in einer Spanne von 61,80-56,40 EUR seitwärts. Diese Range wurde in der laufenden Woche nach oben hin verlassen und gestern mit einem Pullback bestätigt. Pünktlich am alten Widerstand prallte der Kurs nach oben ab und im frühen Freitagshandel wird weiter gekauft. Solange der Aktienkurs jetzt nicht mehr unter 60,75 EUR zurückfällt, besteht die Chance auf einen neuen Aufwärtstrend. In diesem könnte man zunächst 72,25 EUR anlaufen, um später auch den zentralen Widerstandsbereich ab ca. 75 EUR ins Visier zu nehmen.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

Diese-Aktie-startet-wieder-durch-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Ströer Aktie