Der Hype um unsichtbare Zahnschienen ist derzeit kaum zu übersehen. Marken wie PlusDental oder Dr.Smile werden immer mehr Menschen ein Begriff, bedingt durch intensive Marketingkampagnen. Für viele unbekannt, doch der eigentliche Big Player im Aligner-Geschäft ist das gleichnamige Unternehmen Align Technology aus den USA. Um dies zu verdeutlichen, hier ein kleiner Vergleich:

Bekannt aus Fernsehen sind beispielsweise Dr.Smile oder PlusDental, doch Aktien sind hier nicht existent. In den USA hingegen sind SmileDirectClub oder Align Technology populär. Im direkten Vergleich wirkt SmileDirectClub mit einer Marktkapitalisierung von 1,17 Mrd USD winzig gegen das 45,41 Mrd USD schwere Unternehmen Align Technology. Natürlich sagt dies nichts über den Aktienkurs aus, doch es verdeutlicht wie groß die Größenunterschiede auf diesem Markt sind. Auch der Aktienkurs zeigt, dass SmileDirectClub bei Anlegern weniger gefragt ist als Align. Dies könnte auch an Ausrichtung des Geschäftsmodells liegen. Während Align Technology auf Vor-Ort-Behandlung mit ihrem System Invisalign von Zahnärzten setzt, gilt SmileDirectClub als Erfinder der postalischen Aligner-Therapie. SmileDirectClub versucht nun auch auf dem deutschen Markt vorzustoßen. Anleger zeigen sich hiervon weniger begeistert, was vermutlich an der negativen Erfahrung anderer Unternehmen in diesem Bereich liegt. Ende 2017 hatten drei Start-ups diesen Vorstoß gewagt, doch dieser Versuch endete in juristischen Auseinandersetzungen, staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen und einer Razzia.

Align Technology hat mit solchen Problemen nicht zu kämpfen, da hier ausschließlich auf die Expertise von lokalen Zahnärzten zugegriffen wird. Endlos viele Praxen bieten in Deutschland das Invisalign-System an. Ob und wie hingegen die postalische Behandlung möglicherweise noch Erfolg hat, bleibt noch abzuwarten. Fest steht: Der Aktienkurs von Align Technology spricht eine eindeutige Sprache.

Unheimlich starke Performance

Über die langfristige Entwicklung müssen wir gar nicht erst reden, da Align hier ein wahres Performancebiest ist. Besonders stark zeigte sich der Anteilsschein nach dem Corona-Sell-Off im letzten Jahr. Ausgehend von 127,88 USD wurde das ATH bei 634,46 USD erreicht. Dies entspricht einem Wertzuwachs von rund 400 %. Angekommen bei 634,46 USD kam es in den letzten Wochen nun zu einer Mini-Korrektur.

Kaufsignal pünktlich zum Wochenschluss?

Dieser Rücklauf erreichte zuletzt eine horizontale Unterstützung (s. Analyse vom 12.03). Doch anstatt weiter Gewinne zu realisieren, zieht die Aktie wieder an. Hierbei wurde eine kurzfristige W-Formation ausgebildet, welche nun kurz vor Auflösung steht. Einzig und alleine der Widerstand bei 579,50 USD steht hier noch im Weg. Setzen Anleger den Trend der letzten Tage fort und diese technische Hürde wird durchbrochen, wäre ein Buy-Signal aktiviert. Das ATH bei 634,46 EUR dürfte in der Folge wieder zügig angelaufen werden. Würde es zu weiteren Kursgewinnen kommen und auch dieser potenzieller Widerstand könnte überwunden werden, wäre ein weiteres, mittel-bis langfristiges Kaufsignal möglich. 687,96 EUR, 747,74 EUR und 807,52 EUR wären daraufhin als Kursziele mit größerem Zeithorizont freigeschaufelt. Daher eröffnet sich bei heutigen Aufschlägen, alternativ in der nächsten Handelswoche, ein Longeinstieg mit einer Absicherung am EMA50.

Bleibt der Durchbruch zunächst aus, wäre kurzfristig ein Rücksetzer auf den EMA50 akzeptabel. Weitere Verluste jedoch würden einen Rückfall auf die 500 EUR-Marke bedeuten.

Fazit

Die Align-Technology-Aktie überzeugt bullische Anleger trotz der zurückgelegten Performance weiterhin. Aus technischer Perspektive steht jetzt das nächste Long-Signal kurz vor Aktivierung. Wird im heutigen Handel der angepeilte Break-Out erzielt, zaubert die Aktie pünktlich zum Wochenende Anlegern das nächste Grinsen ins Gesicht.

Diese-Aligner-Aktie-bringt-Anleger-zum-Strahlen-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Align Technology - Aktie

Weitere interessante Artikel:

THYSSENKRUPP - Aktie mit Einladung zum Shorten?

LEONI - Noch kein Korrekturende in Sichtweite

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.