Der langfristige Underperformer machte auch in den vergangenen Monaten keine gute Figur. Die Erholungen verliefen zwar schwungvoll, doch konnte kein neuer Aufwärtstrend entwickelt werden. Im Gegenteil: Seit Mitte Juni präsentiert sich die Aktie deutlich schwächer als der Gesamtmarkt. Anfang September kam es dann zum Rückfall unter die flache Aufwärtstrendlinie seit März und den EMA50, anschließend pendelte sich das Papier seitwärts ein. Heute rutscht es auch unter die Tiefs der vergangenen Wochen zurück und aktiviert damit bärische Chartformation. Es ist seit Mai die bislang beste Chance für die Bären, jetzt einen neuen Kursrutsch zu provozieren.

Shorteinstieg direkt interessant

Die K+S-Aktie könnte sich jetzt direkt und/oder bei einem Rücklauf bis 5,60 - 5,66 EUR für Shortpositionierungen anbieten. Bleibt es bei der schwachen Tageskerze heute, wäre eine bärischen SKSS vollendet, eine weitere Abwärtswelle könnte direkt starten. Bei 4,98 - 5,09 liegt das erste Abwärtsziel. Darunter könnte das Jahrestief bei 4,498 EUR angesteuert werden. Wird auch dieses signifikant gebrochen, drohen weitere Abgaben bis zu den Tiefs aus 2003 und 2001 bei 3,614 - 3,721 EUR.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!

Shortpositionen könnten z.B. oberhalb von 5,50 oder 6,10 EUR abgesichert werden. Kommen die Käufer plötzlich zurück und ziehen die Aktie wieder nachhaltig über 6,10 EUR, wäre eine Erholung möglich. Bei 6,65 - 6,70 und 7,45 - 7,55 EUR liegen dann mögliche Erholungsziele.

Auch interessant:

BNP PARIBAS - Verkaufsdruck reißt nicht ab

Diese-MDAX-Aktie-könnte-man-jetzt-perfekt-shorten-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
K+S Aktie