Im Februar kam es hier zu einem Fehlausbruch über die mehrjährige charttechnische Barriere, s. Chart2. Das Family Office Archego war übrigens mit einer großen Position in Baidu long. Man kann davon ausgehen, dass die versucht haben, eine größere langfristige Ausbruchbewegung zu handeln. Problem: Sie standen mit ihrem Portefeuille überhebelt im Markt. Der US-Renditeanstieg (und deshalb unter anderem fallenden Kurse im Techsektor) machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Das Office implodierte. Insbesondere Nomura und Credit Suisse blieben als Primebroker auf horrenden Verlusten sitzen.

Artikel wird geladen