• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 24.233,34 $

Der Dow Jones Industrial Average startet mit einer Abwärtskurslücke von 150 Punkten in die neue Handelswoche, nachdem US-Präsident Trump die Rhetorik im Handelsstreit mit der EU und China noch einmal verschärfte. Auch die angeblich von einem Handelsstreit nicht betroffenen und sehr beliebten FANG-Werte (Facebook, Amazon, Netflix, Google) geraten heute deutlich unter Verkaufsdruck.

Nach der Eröffnung um 15:30 Uhr gab es im Gegensatz zur vergangenen Woche keine nennenswerten Käufe, sondern der Index wurde direkt bis auf 24.200 Punkte durchgereicht. Die Unterstützung bei 24.300 Punkten wurde somit klar unterboten.

Damit droht der Dow aus dem Aufwärtstrendkanal der vergangenen Monate gen Süden hin herauszurutschen. Kurzfristig ist der Index deutlich überverkauft: Bevor der laufende Abwärtsimpuls Richtung 24.000 Punkte und tiefer fortgesetzt werden sollte, ist daher zunächst mit einer Zwischenerholung in den Bereich 24.450 bis 24.500 Punkte zu rechnen.

Erst ein Anstieg zurück über 24.750/800 Punkte entschärft die charttechnisch prekäre Lage für die Bullen wieder deutlich, bis dahin dominieren die Abwärtsrisiken.

Verpassen Sie keine meiner Analysen und Tradingideen aus dem FX-Bereich und folgen Sie mir auf meinem Guidants-Desktop !

DOW-JONES-Intraday-Schwache-Eröffnung-wird-verkauft-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Chartanalyse (4H-Chart)

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Dow Jones (short)