• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 29.263,48 $
  • Analyse-Datum/Chart-Erstellung: 21.11.2020 - Ersteller: Michael Borgmann (Technischer Analyst - BörseGo AG) Kursstand: 29.263,48 (NYSE)
    Möglicher Interessenkonflikt: Der Verfasser dieser Analyse ist im analysiertem Wert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht investiert.
  • Rückblick auf die letzte Analyse vom 19. November 2020: "...Ab ca. 29.420 gab es eine kleine Squeeze-Zone im Chart, die die Kurse nach dem Triggern gen 29.330/300, oder auch 29.250/222/200 führen durfte. Alles bis ca. dorthin wäre als komplett harmlos einzustufen."
  • Was ist seitdem geschehen?: Der Index triggerte die kleine Down-Squeeze-Zone und fiel bis 29.228,38 und somit in die vordefinierte Ziel-Zone.
  • Charttechnische Betrachtung: Im Chart steckt die Möglichkeit einer bärischen Überraschung aus dem Nichts, die die Kurse gen 28.450/28.050 führen könnte. Somit sind zu Wochenbeginn insbesondere nur leichte Anstiegs-Sequenzen diesbezüglich unter die Lupe zu nehmen.
  • 1) Der Chart steckt in einer ambivalenten Phase. Die kurzfristigen Zeitfenster lassen Anstiegs-Sequenzen (zur Not nach einem winzigen neuen Tief bei ca. 29.100/200) leicht präferieren. Tages-Chart und 4h-Chart offenbaren eher einen möglichen fehlenden stärkeren Downer (Shakeout von schwachen Händen).
  • 2) Zeigen sich die Futures und der Kassa-Markt zu Wochenbeginn moderat fest, wäre zu schauen, ob es nur bis gen ca. 29.575/600 bzw. 29.700/775/800 reicht. Somit ist insbesondere in diesen Regionen auf sich möglicher Weise ausbildende Umkehr-Formationen zu achten.
  • 3) Direkte Rücksetzer an maximal etwa 29.075/100 könnten hingegen die laufende Abwärts-Sequenz direkt oder temporär unterbrechen/beenden und bei Umkehren dort zurück in die unter Punkt 2 benannten Regionen führen.
  • 4) Ab ca. 28.950 kann es für die Bullen heikel werden, da Abgaben gen unter 28.900 bis etwa 28.730/750 (28.650) mehr Wahrscheinlichkeit bekommen würden. Ab ca. 28.650 darf das sogar bis in den mittleren 28.400er-Bereich führen, dort liegen sehr starke Supports, die theoretisch für Abpraller sorgen müssten.
  • 5) Dennoch darf es später dann sogar noch bis an 28.325/185 oder gar 28.060 abtauchen. In diesem Fall hätte sich der worst case komplett durchgesetzt. Tiefere Kurse haben derzeit aus charttechnischer Sicht keine Notwendigkeit.
  • 6) Ab ca. 29.940 dürfte es wohl zum kurzen Aufblinken der lang erwarteten Trumpzigdausend auf der 30.000er-Marke. kommen. Weiteres Potenzial darüber hinaus beschränkt sich zunächst auf nur ca. 30.175/30.250. Erst über ca. 30.333 kämen noch ca. 30.800/975 in Frage.
DOW-JONES-Kassa-NYSE-Wochenausblick-23-11-2020-27-11-2020-inkl-erläuterndem-Text-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Kassa 1h