• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 15.451,09 Punkte
  • Exxon Mobil Corp. - Kürzel: XONA - ISIN: US30231G1022
    Börse: NYSE / Kursstand: 88,66 $

Lange hielt die Euphorie nach der FED im Dow Jones nicht an. Die Ansage, die Liquiditätsflut vorerst in der alten Höhe beizubehalten hatte den Index am Mittwoch noch einmal steil weiter nach oben gezogen. Bereits am Donnerstag fanden sich dann aber keine Käufer mehr. Nach einem derart starken Anstieg über die vergangenen Wochen ist dies natürlich wenig problematisch für die Bullen und als Konsolidierung der Rally auch zu begrüßen.

Dennoch dreht der Dow Jones an einem sehr wichtigen Punkt, was nicht außer Acht gelassen darf. Der Index hatte die Oberkante des flacher gewordenen Trendkanals seit Mai nahezu exakt erreicht um darunter nun doch zu scheitern. Gleichzeitig zeigt sich so ein Fehlausbruch über 15.658 Punkte und damit eine kleine Bullenfalle.

Isoliert betrachtet wird damit die Kanal-Oberkante bestätigt und könnte über die kommenden Wochen auch einen kompletten Rücklauf innerhalb des gültigen Trendkanals bis ca. 14.900-15.000 Punkte nach sich ziehen. Auch im Dow Jones dürfte die Bundestagswahl, je nach Ausgang, ggf. deutlichere Reaktionen verursachen. Noch ist der Index aber im oberen Bereich des Kanals und hat durchaus die Chance, auch bullisch zu konsolidieren. Dies bleibt in der kommenden Woche abzuwarten. Wenn es dem Index gelingen sollte, sich oberhalb der 15.350 Punkte zu fangen, dann wäre aus einer Konsolidierung heraus ein weiterer Angriff auf die Kanal-Oberkante schon kurzfristig möglich. Der Anstieg darüber ließe dann nicht nur einen Test der 16.000 Punkte sondern eine Verschärfung der Rally darüber hinaus erwarten. Ob das über den Herbst gelingen kann, ist allerdings fraglich. Unter 14.900 Punkten würde sich der flache Trendkanal als Top-Bildung darstellen und nochmals 14.000 Punkte auf den Plan rufen. Soweit sind wir aber noch nicht.

Dow-Jones-Obere-Punktlandung-Ein-Short-zum-bereitlegen-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-1

Aufgrund der gegebenen Situation wurden innerhalb des Godmode Fonds dann auch die Absicherungsmaßnahmen noch einmal erhöht, so dass ein ggf. noch einmal deutlicherer Rücklauf des Gesamtmarktes ebenfalls Chancen bietet. Über [Link "http://www.godmode-trader.de/fonds" auf http/... nicht mehr verfügbar] können Sie sich näher informieren.

Man sollte sich nie zu stark auf ein Scenario festlegen, denn dieses kann sich jederzeit ändern, so dass eine Reaktion auf die evtl. neuen Gegebenheiten auch möglich bleiben muss. Es bietet sich aber an, Shortpositionen ebenfalls zurechtzulegen um diese bei Bedarf nutzen zu können. Auch hier bietet der Markt derzeit einige Möglichkeiten. Da es eben um den Dow Jones ging, macht ein Blick auf Exxon Sinn.

Die Aktien schoben sich sehr stabil über die Vorjahre zwischen 85,00 $ und 93,70 $ seitwärts. Der dynamisch Ausbruch aus dieser Handelsspanne im Juli nach oben hätte dann eigentlich eine neue Rallystufe einleiten sollen und Exxon langsam in Richtung der 100,00 $ heben müssen. Dazu kam es dann aber nicht, Exxon wurde fast die komplette ehemalige Handelsspanne hindurch abverkauft um sich im starken Markt der Vorwochen recht mäßig zu erholen. Auch hier hat sich somit kurzfristig eine Underperformance gezeigt die weiter belasten dürfte, wenn sich der Markt selbst auch nach unten begibt.

Dow-Jones-Obere-Punktlandung-Ein-Short-zum-bereitlegen-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-2

Hierbei bietet Exxon dann sogar ein interessantes Setup. Die Notierungen haben in einer kleinen bärischen Flagge konsolidiert, dabei das 38er Retracement des letzten Aufwärtsschwunges erreicht um dort am Freitag bereits wieder klar nach unten zu drehen. Setzt sich die Flagge durch, was nach dem Erreichen eines harmonischen Konsolidierungszieles bei 90,00 $ durchaus drin ist, dann dürfte sich die Aktie nun auch unten aus der Range heraus in Richtung 80,00 $ bewegen. Ausgehend vom aktuellen Niveau ein Chance/Risiko-Potenzial oberhalb von 4, was für Shortpositionen recht selten ist.

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de


Kurz- und mittelfristiges Momentumtrading

Performance seit 01.01.2013

Aktien Premium Trader: + 23,65 %
CFD Trader: +7,90%

Ich verantworte zwei Tradingservices. Gehandelt werden Aktien und CFDs.

Details und Buchung:
http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/CFD-Trader

Details und Buchung: http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Aktien-Premium-Trader