Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzern Drägerwerk hat im vergangenen Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen müssen. Statt wie im Vorjahr 81 Mio. EUR hatte das Unternehmen "nur" noch 31 Mio. EUR verdient. Die Aktie zeigt sich heute dennoch stabil, unterstützt unter anderem von einer Aufstufung der LBBW von verkaufen auf Halten.

Wie ist das Chartbild zu interpretieren?

Die Aktie konnte sich zuletzt im Bereich 67,50 EUR stabilisieren, wird aber aktuell durch den EMA50 im Tageschart quasi "gedeckelt".

Ein Ausbruch über den gleitenden Durchschnitt sollte den Deckel "sprengen" und eine neue Kaufwelle Richtung 80 EUR-Marke nach sich ziehen, bis dahin kann ein erneutes Abdriften nicht ausgeschlossen werden.

Fazit: Die Aktie konnte sich zuletzt stabilisieren, für ein Kaufsignal muss aber ein Anstieg über 71 EUR her.

Drägerwerk Aktie Chartanalyse Tageschart

Kurzfristiges Derivate-Trading von DAX und weiteren Indizes sowie kurz- und mittelfristiger Handel von Aktien. Rocco Gräfe verschafft Ihnen einen Informationsvorsprung durch das vorbörsliche Webinar "Rocco Gräfe Tagesbriefing" und ein Wochenbriefing. Zusätzlich aktiver Austausch mit Rocco Gräfe und der Trading-Service-Community in Webinaren und auf Guidants.

Jetzt abonnieren