Seit der jüngsten Betrachtung vom 30. Juni ("DRÄGERWERK - Der erste Schritt ist getan") hat sich die Aktie des Medizintechnik-Herstellers aus Schleswig Holstein hervorragend entwickelt.

Die zuletzt skizzierte bullische Flaggenformation wurde mittlerweile gen Norden hin aufgelöst und die Aktie konnte seit der letzten Besprechung gut 15 % zulegen und auf den höchsten Stand seit April klettern.

Geht da noch mehr für die Bullen?

Der Bereich um 75/76 EUR fungiert aktuell als ultra-kurzfristige Unterstützung, darunter wäre am EMA50 mit Kaufinteresse zu rechnen. Oberhalb dieser Marken ist der Weg des geringsten Widerstands kurzfristig weiter aufwärts.

Die nächsten Ziele liegen im Bereich 84 bis 86 EUR, danach der Bereich um 88 EUR. Rücksetzer unter 75 EUR beziehungsweise unter 72 EUR wären erste klare Warnsignale für die Käufer. Bis dahin haben die Bullen das Zepter in der Hand bei Drägerwerk.

Elliott-Wellen-Theorie hoch 4: Mit Tiedje XXL profitieren Sie maximal von André Tiedjes legendären Prognosen. Sichern Sie sich seine 4 Trading-Services PLUS exklusive DAX-Aktien-Analysen in einem Paket. Natürlich zum absoluten Vorzugspreis. Jetzt Tiedje XXL abonnieren

DRÄGERWERK-Das-sieht-gut-aus-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Drägerwerk Aktie (Chartanalyse Tageschart)