Das Fazit der jüngsten (Pfeil türkis im Tageschart unten) Betrachtung vom 20. Mai ("DRÄGERWERK - Wo kann man hier einsteigen?") lautete wie folgt: "Die Aktie befindet sich aktuell in einem kurzfristigen Abwärtstrend und ist zurück unter den EMA50 im Tageschart gerutscht. So lange den Käufern hier kein schneller Rebound über den EMA50 und ein Überwinden des Abwärtstrends im Tageschart gelingt, muss hier jederzeit mit einer erneuten Beschleunigung auf der Unterseite gerechnet werden. Ein Rücksetzer in dem Bereich 60 bis 62 EUR ist aktuell das kurzfristig favorisierte Szenario. Dort wird die Aktie dann unter Umständen mittelfristig wieder interessant für die Long Seite."

EMA200 als Basis für eine neue Kaufwelle?

Die Anteilsscheine des Medizintechnik-Herstellers aus Schleswig-Holstein gaben im Anschluss an die Betrachtung erwartungsgemäß nach, der Zielkorridor auf der Unterseite wurde allerdings marginal verfehlt - bereits am EMA200 im Tageschart drehte die Aktie wieder gen Norden hin ab.

So lange dieser viel beachtete gleitende Durchschnitt nun nicht mehr unterboten wird, ist tendenziell die Longseite zu präferieren, speziell wenn der EMA50 im Tageschart zurückerobert werden kann.

Live-Trading oder Ausbildung? DAX oder Dow Jones? Handeln mit Anleitung oder auf eigene Faust? Im Trading-Service „CCB – Centre Court Börse“ bekommen Sie alles – und noch viel mehr. Jetzt CCB – Centre Court Börse abonnieren

DRÄGERWERK-Die-Käufer-kommen-zurück-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Drägerwerk Aktie (Chartanalyse Tageschart)