Die Drägerwerk-Aktie vollendete im Zuge der Coronakrise eine Bodenformation. Denn das Unternehmen zählt als Hersteller von Beatmungsgeräten und Masken zu den Profiteuren der Krise. Die Aktie schoss daraufhin auf ein Hoch bei 108,50 EUR nach oben.

Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Ab 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PRO testen!

In den letzten Wochen beherrschten allerdings Gewinnmitnahmen das Kursgeschehen. Die Aktie fiel auf den Unterstützungsbereich um 71,07 EUR zurück. Dort liegt unter anderem ein 61,8 % Retracement. Die zweite Phase dieser Gewinnmitnahmen lässt sich in einem bullischen Keil eingrenzen. Am Freitag näherte sich die Drägerwerk-Aktie der Unterkante dieses Keils bis auf wenige Cents an. Die Oberkante liegt heute bei ca. 77,26 EUR.

Ist das eine Chance für die Bullen?

Die Aktie könnte im Bereich um 71,07 EUR ein Konsolidierungstief finden oder am Freitag bereits gefunden haben. Aber erst ein Ausbruch über 77,26 EUR wäre ein neues Kaufsignal. In diesem Fall könnte es zu Gewinnen in Richtung 95,00 EUR oder sogar 107,50-108,50 EUR kommen. Sollte der Unterstützungsbereich um 71,07 EUR allerdings stabil fallen, würden weitere Abgaben in Richtung 58,50 EUR drohen.

Zusätzlich lesenswert:

NVIDIA - Bullen drücken aufs Gaspedal

SHOP APOTHEKE - Steil in den Himmel

HELLOFRESH - Gewinnmitnahmen

DRÄGERWERK-Jetzt-müssen-sich-die-Bullen-zeigen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Drägerwerk-Aktie