Die Drägerwerk-Aktie bewegte sich nach der jüngsten Betrachtung von vor drei Wochen ziemlich genau im Rahmen des damals skizzierten Prognosepfeils innerhalb des skizzierten Abwärtstrendkanals gen Süden.

Wie geht`s hier weiter?

Die Aktie hat sich in den vergangenen Tagen im Bereich der unteren Trendkanalunterstützung um 45 EUR stabilisieren können und hat ein potenzielles höheres Zwischentief ausgebildet.

So lange der Bereich um 45 EUR nun nicht wieder unterboten wird (in dem Falle wären neue Jahrestiefs einzukalkulieren), stehen die Chancen für eine zweite korrektive Aufwärtswelle in den Bereich 53 bis 55 EUR nicht schlecht aus charttechnischer Sicht.

Dies ist das präferierte Szenario für die kommenden Handelswochen so lange die 45 EUR-Marke nicht wieder unterboten wird. Oberhalb von 55 EUR winkt sogar ein Re-Test der oberen Trendkanalbegrenzung bei 58 bis 60 EUR.


Verpassen Sie keine meiner Analysen und Tradingideen aus dem FX-Bereich und folgen Sie mir auf meinem Guidants-Desktop !

DRÄGERWERK-Kurzfristige-Erholungschance-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Drägerwerk Aktie Chartanalyse (Tageschart)Drägerwerk