Den Käufern gelang es in den vergangenen drei Wochen nicht, den zuletzt skizzierten Horizontalwiderstand "aus dem Weg zu räumen". Im Anschluss ging es wieder eine Etage tiefer für die Anteilsscheine des Medizintechnik-Herstellers. Wie ist die aktuelle Chartsituation einzustufen?

Unterstützung im Fokus

Nach dem gescheiterten Ausbruchsversuch wurde die Aktie direkt in den Bereich des EMA200 im Tageschart durchgereicht. Die gute Nachricht für die Käufer: Der Rücksetzer kann bislang als so genannter Pullback an die zuvor gebrochene Abwärtstrendlinie interpretiert werden.

Dafür müssen die Bullen aber hier und jetzt wieder Farbe bekennen. Die Aktie sollte sich unbedingt im Bereich 69 bis 70,00 EUR stabilisieren, ansonsten droht eine größere Verkaufswelle in den unteren 60er Bereich.

Gelingt die aktuell (noch) favorisierte Stabilisierung, wäre der genannte Bereich die ideale Basis für eine neue Kaufwelle Richtung 75 EUR.

Unabhängig, sicher und auf Wunsch bei mehreren Brokern gleichzeitig traden. Funktioniert. Via Guidants. Zur Trading-Plattform

DRÄGERWERK-Unterstützung-im-Fokus-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Drägerwerk Aktie (Chartanalyse Tageschart)