Die Drägerwerk-Aktie coverte ich zuletzt mehrfach. Es ging vorrangig um das mögliche Ende einer Range und ein prozyklisches Kaufsignal. Die Analysen können Sie hier noch einmal nachlesen:

Anknüpfend an die letzte Besprechung kann festgehalten werden: Die Bullen haben ihre Chance nicht genutzt. Nach hartem Kampf ist der Wert wieder unter das Ausbruchslevel bei 78,55 EUR zurückgefallen.

Heute meldete der Medizin- und Sicherheitstechnikspezialist die endgültigen Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal 2021. Der Umsatz stieg von 788,4 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum auf 841 Mio. EUR. Der Auftragseingang belief sich auf 737,6 Mio. EUR. Rückläufig war der operative Gewinn, der von 102,2 auf 80,3 Mio. EUR zurückging. Unterm Strich verdiente Drägerwerk 57 Mio. EUR.

Die Aktie präsentiert sich heute sehr volatil. Ein kleines Gap im Chart bei 74,20 EUR wurde geschlossen, der Chart damit bereinigt. Vom Tagestief hat sich der Wert inzwischen wieder erholt. Zuvor hatte sich die Marke von 72,20 EUR in Verbindung mit dem EMA200 als solide Unterstützung erwiesen. Ein Bruch dieses Supports wäre als Verkaufssignal zu werten. Die Aktie könnte in diesem Fall in Richtung 69,50 EUR zurücksetzen.

Bullischer wäre der Chart dagegen wieder zu interpretieren, sollte der erneute Anstieg über 78,55 EUR gelingen. 82,60 EUR und darüber 89,10 EUR wären in diesem Szenario erreichbar.

Fazit: Die Drägerwerk-Aktie ist bei 72,20 EUR sehr gut unterstützt. Diese Marke müssen die Bullen weiter verteidigen. Neue Kaufsignale entstehen frühestens über 78,55 EUR. Solange der Wert in der Range notiert, ist somit Zurückhaltung angebracht.

DRÄGERWERK-Wieder-zurück-in-der-Range-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Drägerwerk-Aktie

50 EUR als Neukunde bei comdirect

Sichern Sie sich jetzt 50 EUR Prämie bis zum 31.08.2021 bei unserem angebundenen Broker! Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.