Drägerwerk - WKN 555063 - ISIN DE0005550636

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 51,74 Euro

    Rückblick: Drägerwerk veröffentlichte heute morgen Zahlen. Diese werden vom Markt sehr positiv aufgenommen. Die Aktie notiert nach wenigen Minuten, die seit der Eröffnung vergangen sind, mit 4,89% im Plus.

    Nach dem Hoch bei 55,55 Euro vom 05. März konsolidierte die Aktie in einer bullischen Flagge. Dabei fiel sie auf die Unterstützung bei 46,19 Euro ab. Bereits zu Beginn dieser Woche stellte sich in der Nähe dieser Unterstützung Kaufinteresse ein. Mit dem heutigen Kursprung durchbricht die Aktie den Widerstand bei 49,85 Euro und die Oberkante der bullischen Flagge bei aktuell 50,59 Euro. Damit deutet sich ein neues Kaufsignal an.

    Charttechnischer Ausblick: Gelingt der Aktie von Drägerwerk tatsächlich ein Ausbruch auf Tagesschlusskursbasis über 50,59 Euro, so wie es sich heute morgen andeutet, dann besteht eine gute Chance auf eine Rally gen 55,55 Euro und später vielleicht sogar 65,25 Euro.

    Sollte der Wert allerdings unter 49,85 Euro per Tagesschlusskurs zurückfallen, droht ein nochmaliger Rücksetzer auf 46,19 Euro.

    Meldung: Drägerwerk wird optimistischer

    Lübeck (BoerseGo.de) - Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat ihren Ausblick für das Gesamtjahr leicht angehoben. Aufgrund der außerordentlich starken Ertragsentwicklung im ersten Quartal erwarte man nun für das Gesamtjahr 2010 das obere Ende der bereits prognostizierten Bandbreite einer EBIT-Marge von 5 bis 6 Prozent vor Effekten aus der Transaktion mit Siemens, teilte das Unternehmen mit. Beim Umsatz rechnet Drägerwerk mit einem Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Die Prognose steht unter dem Vorbehalt einer stetigen Entwicklung in den relevanten Märkten und einer erfolgreichen Implementierung des Turnaround-Programms.

    Im ersten Quartal des laufenden Jahres stieg der Umsatz währungsbereinigt um 8,1 Prozent auf 465,9 Millionen Euro. Das Konzern-EBIT konnte sich von 6,5 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 36,8 Millionen Euro vervielfachen. Gründe hierfür waren neben Einsparungen in Höhe von 11,9 Millionen Euro auch Währungseffekte sowie ein verbesserter Produktmix.

    Der Auftragseingang stieg um währungsbereinigt 7,4 Prozent auf 488,2 Millionen Euro, wozu ein Wachstumsschub in der Region Amerika (währungsbereinigt +34,6 Prozent) maßgeblich beigetragen hat. Der Auftragsbestand stieg um währungsbereinigt 9,0 Prozent auf 472,9 Millionen Euro.

    Kursverlauf vom 25.08.2009 bis 22.04.2010 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting