• Dürr AG - Kürzel: DUE - ISIN: DE0005565204
    Börse: XETRA / Kursstand: 23,210 €

Kurzer Blick auf die Zahlen:

Dürr erzielt im 2. Quartal einen Umsatz von 930,5 Mio. EUR (VJ: 909,5 Mio. EUR), einen Auftragseingang von 815,1 Mio. EUR (VJ: 935,9 Mio. EUR), ein Ebitda von 74,7 Mio. EUR (VJ: 69,8 Mio. EUR), ein Ebit von 46,6 Mio. EUR (VJ: 50,3 Mio. EUR) und ein Ergebnis nach Steuern von 30,6 Mio. EUR (VJ: 33,6 Mio. EUR). Das Unternehmen bestätigte den Ausblick. Quelle: Guidants News

Die Börse reagiert auf diese Zahlen wenig erfreut. Mit einem Minus von rund 7 % ist Dürr aktuelle der größte Verlierer im MDAX.

Wie hat sich die Aktie bisher entwickelt?

WERBUNG

Im Zuge der Börsenturbulenzen aufgrund der Finanzkrise fiel die Dürr-Aktie im März 2009 auf ein Allzeittief bei 1,78 EUR. Danach drehte sie deutlich nach oben. Innerhalb einer langfristigen Aufwärtsbewegung kletterte der Wert bis Oktober 2017 auf ein Allzeithoch bei 60,27 EUR.

Seit diesem Hoch befindet sich der Wert in einer Abwärtsbewegung. Allerdings kann bereits die Bewegung seit April 2015 als Topbildungsphase angesehen werden. Denn die Bewegung seitdem kann als SKS-Topformation gewertet werden. Vor drei Wochen durchbrach die Aktie die Nackenlinie, die aktuell bei ca. 28,06 EUR verläuft. Mit dem heutigen Einbruch entfernt sich die Aktie weiter von dieser Nackenlinie. das Verkaufssignal zeigt also Wirkung.

Exkurs: Die Fundamental-Daten

Diesen Desktop können Sie auf der Tradingplattform Guidants aufrufen und selbst bearbeiten (mobil leider nicht möglich!)

DÜRR-Das-kann-noch-ganz-bitter-werden-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

Wie könnte sich die Aktie in den nächsten Wochen und Monaten weiter entwickeln?

Aus der SKS-Topformation lässt sich ein Ziel bei ca. 12,50 EUR ableiten. Bei 15,71 EUR liegt das log. 38,2 % Retracement der Rally von März 2009 bis Oktober 2017. In den nächsten Wochen könnte Dürr also erst einmal in Richtung 15,71 EUR und später sogar 12,50 EUR abfallen. Eine vorherige Erholung in Richtung 28,06 EUR würde das Chartbild nicht verbessern. Eine solche Erholung wäre nämlich als Pullback an die SKS und somit als Bestätigtung zu werten.

Erst eine stabile Rückkehr über die Nackenlinie bzw. über das log. 38,2 % Retracement der Abwärtsbewegung seit April 2019 bei 29,15 EUR würde das Chartbild wieder aufhellen. Dann könnnte es zu einer Erholung in Richtung 37,50 EUR kommen.

Zusätzlich lesenswert:

MTU - Wo soll das nur enden?
LAS VEGAS SANDS - Und das Ganze noch einmal mit Erfolg?
FRESENIUS MEDICAL CARE - Wo liegen Chancen?

DÜRR-Das-kann-noch-ganz-bitter-werden-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Dürr-Aktie

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2019 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage