• Dürr AG - Kürzel: DUE - ISIN: DE0005565204
    Börse: XETRA / Kursstand: 32,560 €

Über Herausforderungen können sich Anleger in der Dürr-Aktie definitiv nicht beschweren. Im Zuge des laufenden Abwärtstrends wurden genug Widerstände ausgebildet, die überwunden werden müssen, um einen neuen Bullenmarkt auszurufen. Seit Ende Oktober laufen Bemühungen in diese Richtung und immerhin konnte sich die Aktie damit etwas stabilisieren.

ANZEIGE

Chance und Risiko zugleich waren die heute zur Veröffentlichung anstehenden Quartalszahlen. Analysten hatten bereits mit einigen Problemen gerechnet. Diese traten auch ein, wenn auch nicht ganz so schlimm, wie erwartet. Der Nettogewinn brach bspw. um über 25 % auf 35,3 Mio. EUR ein, nachdem man im Vorjahr noch 48,4 Mio. EUR verdiente. Die Prognose lag jedoch sogar noch etwas tiefer (35 Mio. EUR).

Das Ergebnis ist insofern erstaunlich, als dass der Umsatz im dritten Quartal deutlich anzog. Setzte man im Vorjahr 927,1 Mio. EUR ab, waren es in diesem Jahr 984,5 Mio. Offensichtlich ist das Unternehmen nicht in der Lage gewesen, dieses Plus in echte Gewinne umzumünzen. Dies scheint auch Anleger noch zurückzuhalten. Zwar ist die Aktie aktuell über 5 % im Gewinn, große bullische Impulse können die heutigen Quartalszahlen aber nicht auslösen. Vielmehr setzt man nur die Erholung der letzten Tage weiter fort und diese trifft beginnend ab 33,33 EUR auf die ersten zentralen Widerstände, die sich bis ca. 35,45 EUR hinziehen. Erst oberhalb dessen ist mehr Spielraum in Richtung 40 EUR vorhanden. Sollte es hingegen nicht gelingen, den Widerstandsbereich nachhaltig zu durchbrechen, könnte sich der Abwärtstrend mit einem neuen Tief unterhalb von 27,30 EUR fortsetzen.

Wenn Sie sich für Trading-Know-how im Allgemeinen und kurzfristigen Handel im Speziellen interessieren sind Sie bei mir genau richtig. Folgen Sie mir auf Guidants!

Dürr Aktie