• E.ON SE - Kürzel: EOAN - ISIN: DE000ENAG999
    Kursstand: 8,656 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • E.ON SE - WKN: ENAG99 - ISIN: DE000ENAG999 - Kurs: 8,656 € (XETRA)

Enttäuschend ist momentan die Entwicklung in der E.ON-Aktie und das in mehrerlei Hinsicht. Während wir in Deutschland von einer Energiekrise sprechen, kommt der Aktienkurs von E.ON massiv unter Druck. Auf den ersten Blick passt diese Entwicklung irgendwie nicht zusammen. Sinkt das Angebot bei gleichbleibender Nachfrage, gibt dies den Unternehmen die Möglichkeit, höhere Preise zu verlangen und ihre eigene Produktion auszudehnen. Dies wiederum sollte sich positiv auf die Gewinne auswirken. Infolgedessen sollte dann auch der Aktienkurs zulegen.

So einfach ist es dann aber doch nicht, wie man an der E.ON-Aktie sieht. Dabei kann man die aktuellen Verluste auch nicht auf den Gesamtmarkt schieben, denn während der DAX heute mit einem Minus von 1,89 % zwar spürbar bärisch unterwegs ist und gerade ein neues Jahrestief gemacht hat, verliert die E.ON-Aktie noch deutlicher. Zudem wurde hier bereits Anfang der Woche ein neues Jahrestief erreicht und die Abwärtsbewegung beschleunigt sich heute noch einmal. Der laufende Bärenmarkt wird damit bestätigt.

Chance oder Risiko?

Richten wir den Blick nach vorne, trifft ein dynamischer Bärenmarkt so langsam aber sicher auf einen wichtigen Unterstützungsbereich beginnend ab ca. 8,50 EUR. Hier konnte sich die Aktie nach der Corona-Krise mehrfach stabilisieren und sogar einen Bullenmarkt starten. Kurzfristig ist bis zu diesem Support zwar noch etwas Platz, Investoren dürften sich aber trotzdem in nahe Zukunft ein paar Chancen ausrechnen. Sollte die mittelfristige Stabilisierung tatsächlich gelingen, könnten die Kurse wieder in Richtung 9,25-9,50 EUR oder sogar darüber hinaus durchstarten.

Überstürzen muss man auf der Käuferseite aber definitiv nichts. Zum einen ist der aktuelle Abwärtsdruck enorm, zum anderen ist der angesprochene Supportbereich auch relativ breit. Wie der langfristige Chart zeigt, zieht sich dieser bis gut 7,60 EUR hin. Da ist ausgehend von aktuellen Notierungen noch viel Platz nach unten. Zudem ist natürlich auch nicht gesagt, dass die mittelfristige Bodenbildung gelingt. In diesem Fall könnte der Aktienkurs sogar weiter in Richtung 6,70 EUR oder gar 6 EUR nachgeben.

E-ON-crasht-auf-ein-neues-Jahrestief-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

Fazit: Aktuell würde ich kurzfristige Erholungen in der E.ON-Aktie noch für Verkäufe nutzen. Sollte sich der Kurs in den nächsten Tagen bzw. Wochen weiter dem Unterstützungsbereich ab ca. 8,50 EUR nähern, kann man jedoch zunehmend nach Bodenformationen Ausschau halten.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!