Im Sommer bzw. Spätsommer des letzten Jahres war die Welt bei der Eckert&Ziegler-Aktie noch in Ordnung, denn der Wert stieg innerhalb von rund 8 Monaten von 45 EUR bis an die 140-EUR-Marke an. An dieser runden Marke entstand jedoch ein Doppeltop. Diese bärische Chartformation wurde nach dem Unterschreiten der 110-EUR-Marke aktiviert. Seit diesem Verkaufssignal gab es kaum Gegenwehr der Bullen. Nur Mitte März konnte man mit einem stark antizyklischen Szenario einen Long-Trade erfolgreich abschließen. Das Fazit dieser Chartanalyse lautete damals: "Ein idealer Einstieg könnte in kürze bei 55,00 EUR erfolgen. Ungeduldige Anleger könnten auch direkt bei rund 57,00 EUR eine erste Long-Position mit Stopp 50,35 EUR aufbauen. Ein erstes kurzfristiges Kursziel liegt bei 66,70 EUR bzw. bei rund 70,00 EUR." Kurze Zeit später erreichte der Titel die 66,70 EUR. In den darauffolgenden Wochen ging es jedoch weiter dynamisch bergab. Kommt nun wieder die Zeit, für einen stark antizyklischen Ansatz?