Das im Mai vorgestellte Long-Setup für die Aktie des Videospieleentwicklers Electronic Arts ging sehr gut auf. Zwischenzeitlich stieg der Titel sogar über die Marke von 150 USD. Von dieser guten Stimmung ist inzwischen aber nichts mehr zu spüren. Infolge des letzten Quartalsberichts musste der Wert deutlich Federn lassen. Eine Stabilisierung rund um den EMA200 droht nun zu scheitern.

So ist auffällig, dass die Aktie die Marke von 134,00 USD zuletzt nicht mehr überwinden konnte und die Erholungen ausgehend vom EMA200 immer kleiner ausfielen. Der Druck auf diese Unterstützung und den seit Ende 2017 maßgeblichen Aufwärtstrend ist enorm und wächst. Fällt der Titel nun auch unter den Support bei 125,80 USD, dürften sich die technischen Schleusen zur Unterseite öffnen. Abwärtsziele lassen sich in diesem Fall bei 122,80 und 114,67 USD nennen.

Erst oberhalb von 134,00 USD wäre eine kleine Bodenbildung gelungen mit dem Potenzial, das Quartalszahlengap bei 141,90 USD zu schließen. Trader, die das aktuell exzellente Chance-Risiko-Verhältnis antizyklisch auf der Long-Seite nutzen möchten, sollten sich des Risikos eines Sell-offs im Klaren sein. Ohne enge Absicherungen könnte ein solches Manöver fatal enden.

Mein Guidants-Desktop wurde für den Novomatic Smeil Alps Award 2018 nominiert. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie für mich voten, falls Ihnen meine Beiträge und Analysen gefallen. Hier geht es zur Abstimmung. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jahr 2017 2018e* 2019e*
Umsatz in Mrd. USD 5,18 5,58 5,99
Ergebnis je Aktie in USD 4,38 5,00 5,65
Gewinnwachstum 14,16 % 13,00 %
KGV 29 25 22
KUV 7,5 7,0 6,5
PEG 1,8 1,7
*e = erwartet
ELECTRONIC-ARTS-Brechen-jetzt-alle-Dämme-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Electronic-Arts-Aktie