Die Ziellosigkeit der Aktie hat sich in der Ausformung eines Dreiecks manifestiert. Aktuell notiert der Wert nahe der oberen Begrenzung dessen. Wird der Ausbruch gelingen?

Charttechnischer Ausblick

Der Kurs des Wertpapiers liegt aktuell bei 97,9 USD. Oberhalb dieses Kurses verläuft die obere Trendlinie des Dreiecks und ein horizontaler Widerstand bei 99,6 USD. Neben dem symmetrischen Dreieck lässt sich tendenziell auch eine inverse SKS erkennen. Der Bruch der Nackenlinie wäre gleichzusetzten mit einem Ausbruch über die obere Begrenzung des Dreiecks. Sollte es die Aktie also endlich schaffen durch einen nachhaltigen Anstieg über 99,6 USD diese Formation(en) zu verlassen und somit eine neue Aufwärtsbewegung zu starten, so würden sich einige neue Ziele auf der Oberseite ergeben. Das übergeordnete mittelfristige Ziel, welches sich aus der Dreiecksformation ableitet, liegt bei 145 USD. Bevor dieses Ziel jedoch erreicht werden kann, muss der Wert mehrere Hürden erfolgreich überwinden. Ein erstes Ziel wäre der Bereich bei 110-111 USD. Nach diesem wären 116 USD das folgende Ziel. Daran anschließend wäre eine wichtige Zwischenstation der GAP-Close im Bereich von 120,6-125,8 USD. Gelingt es dem Wertpapier tatsächlich bis hierhin zu steigen, so sollten auch in mittelfristiger Folge die 145 USD fallen.

WERBUNG

Ein Stop-Loss könnte bei diesem Setup etwas unterhalb der unteren Begrenzung und der dort verlaufenden horizontalen Unterstützung bei 92,6 USD gelegt werden.

Entwickelt sich in den nächsten Tagen jedoch Verkaufsdruck und die Aktie bricht nach unten aus dem Dreieck aus, würde dies mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Verkäufe nach sich ziehen. Erstens würde die inverse SKS negiert werden und zweitens würde sich ebenso wie auf der Longseite das Projektionsziel des Dreiecks auf der Unterseite ergeben. Doch um dieses Ziel zu erreichen müssten die Bären einiges an Arbeit leisten. Ein erstes Ziel von weiteren Verkäufen wären 86,9-97,6 USD. Würde dieser unterstützte Bereich nicht halten, so würde die Zone bei 73,9-75,2 USD als nächstes Ziel in Frage kommen. Hier verläuft allerdings ein Support der seit 2017 als Unterstützung dient. Spätestens hier sollte sich das Wertpapier stabilisieren.

ELECTRONIC-ARTS-Hat-das-Warten-ein-Ende-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Electronic Arts Inc.

Diese Analyse wurde erstellt von unserem Werkstudenten Johannes Büttner