Die Electronic-Arts-Aktie musste zuletzt, unter anderem wegen gekappten Prognosen für das Jahr 2018, eine sehr dynamische Korrektur verkraften. Doch ein Verlust von 25 Prozent seit Juli ließ vermuten, dass es sich beim Kursverhalten angesichts der grundsätzlich soliden Fundamentaldaten um eine Überreaktion handelt.

ANZEIGE

Auf dem Wochenchart zeigen sich hierbei die Stabilisierungsversuche der Käufer deutlich. Kann das Kursniveau zudem auch am morgigen Freitag auf diesem Niveau gehalten werden, steht ein vielversprechendes technisches Tradingsetup auf dem Wochenchart, das durch ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis gekennzeichnet ist: Ein Reversal (Hammerkerze), das direkt auf eine zügige Korrektur folgt.

Als Trigger kann das Wochenhoch der vergangenen Woche herangezogen werden. Schlusskurse über 116,20 USD erhöhen somit die Wahrscheinlichkeit auf eine Fortsetzung des Aufwärtsimpulses bis 130,92 USD und anschließend 151,36 USD deutlich. Zur Unterseite bringen Schlusskurse unterhalb von 110,38 USD das bullische Szenario in Bedrängnis. Stop-Loss-Absicherungen machen daher in diesem Bereich Sinn.

Lust auf weitere Trading-Signale, Analysen und Wissensartikel? Ich freue mich, Sie auf meinem kostenlosen Experten-Desktop auf Guidants als Follower begrüßen zu dürfen!

Jahr 2018 2019e* 2020e*
Ergebnis je Aktie in USD 3,39 4,65 5,38
KGV 34 25 21
Dividende je Aktie in USD 0,00 0 0
Dividendenrendite 0,00 % 0,00 % 0,00 %
*e = erwartet
EA-Aktie

Einfühung: So interpretieren Sie technische Analysen auf GodmodeTrader