• ElringKlinger AG - Kürzel: ZIL2 - ISIN: DE0007856023
    Börse: XETRA / Kursstand: 11,940 €

ElringKlinger ein klassischer Autozulieferer. Von der Anlegerschaft durch die geplante Entwicklung von Brennstoffzellen und der daraus entstehenden "Wasserstoff-Euphorie" gehypt, legte die Aktie in den letzten Monaten eine beachtliche Performance hin. Seit Anfang des Jahres schlägt diese Rallystimmung allerdings in Gewinnmitnahmen um. Gestern präsentierte das Unternehmen das Ergebnis für 2020. Wie erwartet fiel 2020 der Umsatz um 14 % auf 1,5 Mrd EUR, hiervon blieb nur ein EBIT von 1,9 % hängen. 2019 betrug die EBIT-Marge noch 3,5 %. Doch 2021 soll alles wieder besser werden. ElringKlinger strebt für 2021 eine EBIT-Marge von 4-5 % an.

Auf diese Nachrichten hin sackte die Aktie im gestrigen Handel ab, allerdings gelang es Spekulanten im Tagesverlauf die Aktie wieder hochzukaufen. Diese Motivation ist heute Schnee von gestern.

Dieser Support hätte halten müssen

Dabei sah alles so gut aus. Mit der mittlerweile dritten Verteidigung der Unterstützung bei 12,66 - 12,74 EUR hatten bullische Anleger die besten Karten, um zumindest kurzfristig zuzuschlagen. Durch den Bruch dieser wichtigen Unterstützung für das mittelfristige Chartbild schlägt die Stimmung jedoch nun schlagartig um. Können die heutigen Verluste nicht wie gestern wieder ausgebügelt werden, steht das Sell-Signal. Und genau danach sieht es aus.

Als Konsequenz gelten weitere Verluste als wahrscheinlich. Deshalb dürfte als nächstes 11,27 EUR in den Fokus geraten. EMA200 und das 50er-Fiboretracement der dynamischen Kaufwelle seit August letzten Jahres (5,09 - 17,46 EUR) bieten hier eine erste Haltemöglichkeit. Wird diese nicht wahrgenommen, dürften sich die Abgaben bis 9,58 EUR ziehen. Hier bietet der Kumulationssupport aus Horizontalunterstützung und 61,80 %-Fiboretracement eine ideale Gelegenheit, um die Verkäufe zu stoppen.

Schlechte Aussichten für die Bullen

Verhindern könnte dies nur ein schneller und direkter Konter longorientierter Anleger, doch dies gilt als unwahrscheinlich. Würde es trotzdem dazu kommen, ist der Raum für Kursgewinne begrenzt. Bei 14,40 EUR würde bereits die nächste, dicke technische Hürde auf die Bullen warten.

Fazit

Nach dem Run der letzten Monate ist die ElringKlinger nun endgültig in einer Korrekturbewegung angekommen. Diese besitzt ein weiteres Abwärtspotenzial als 20 %. Ein Longeinstieg sollte daher fürs Erste verschoben werden.

ELRINGKLINGER-Aktie-mit-Startschuss-für-eine-Korrektur-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
ElringKlinger - Aktie

Weitere interessante Artikel:

STRATEC - Anleger weiterhin unentschlossen, doch die Entscheidung naht

SHOP APOTHEKE - Aktie nach Rücklauf wieder attraktiv

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.