In Hamburg habe ich mir den Film "Endstation Parkett" angeschaut und ich muß sagen, der Film ist amüsant und fesselnd. Der Übergang vom Parketthandel auf den vollelektronischen Handel trifft die Pit-Trader frontal. Im Verlauf des Films werden unterschiedliche Charaktere aus der Pit-Traderszene vorgestellt. Angefangen vom "normalen" bodenständigen Trader, der die Entwicklung einfach akzeptiert, über den durchgeknallten Trader, der als Hobby-Großwildjäger in Afrika angefangen von Affen (für 50 $) über Löwen und Nashörner schon alles geschossen hat und wirklich in jedem Satz das Wort "fuck" benutzt bis hin zur tragischen Gestalt eines Traders, der während des Interviews barfuß auf einem Billiardtisch sitzt, im Hintergrund ein Picasso an der Wand, ein Glas Wein trinkt und besoffen dies und jenes vor sich hinstammelt. - Wohlgemerkt es ist sein Picasso.

Der Film zeigt beeindruckend, was Börse aus Menschen machen kann - absolute Wracks. Bemerkenswert, dass viele der Pit-Trader mit dem vollelektronischen Handel nicht zurechtkommen. Ihre Fähigkeiten sind in der neuen Ära des Handels nicht mehr gefragt. Scalptrader, Swingtrader, Chartisten beherrschen den Handel der Neuzeit.

Es gibt noch 3 Termine, an denen der Film gesehen werden kann. Wer sich mit Börse beschäftigt, sollte sich den Film unbedingt anschauen. Wall Street, American Psycho und Endstation Parkett sind Filme, die jeder Börsinaer gesehen haben muß.

München, 13. November 2010

Stuttgart, 16. November 2010 ausgebucht

19. November 2010 (nochmal Frankfurt)

Detailinformationen und Buchungsmöglichkeit anbei ...

Bitte hier klicken : [Link "http://www.endstationparkett.de/showings,194.html" auf www.endstationparkett.de/... nicht mehr verfügbar]

Bei jedem der Termine ist Markus Koch, der Regisseur James Allen Smith und einer unserer Trader vor Ort. Direkt im Anschluß an den Film gibt es eine kurze Diskussion, der Sie gerne beiwohnen können.