Der Aktienkurs des schwedischen Elektronikkonzerns ist aus charttechnischer Sicht schwer angezählt: Nach der Rally seit den Oktobertiefs kam es im April zu einem massiven Einbruch.

Die Abwärtsbewegung war klar impulsiv und ist als erster Abwärtsschub einer größeren Korrekturphase einzustufen. Die erste Verkaufswelle stoppte exakt am langfristigen Aufwärtstrend.

Seitdem konsolidiert die Aktie in einer bärisch zu interpretierenden Flaggenkonsolidierung. Hier dürfte in den kommenden Tagen der Beginn der nächsten Verkaufswelle in Richtung 80,00 SEK starten.

Lediglich ein schneller Konter der Bullen zurück über den EMA 50 (aktuell 98,23 SEK) negiert dieses kurz- und mittelfristig bärische Szenario.

ERICSSON-Nächste-Verkaufswelle-einplanen-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Ericsson Tageschart