• Ethereum ETH/USD - Kürzel: ETH/USD - ISIN:
    Kursstand: 1.221,30000 $ (Bitfinex) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Ethereum ETH/USD - Kurs: 1.221,30000 $ (Bitfinex)

Mit der letzten Abwärtswelle im Juni kamen die Bären nochmals richtig in Schwung: Der Rückfall unter das alte Allzeithoch aus 2018 bei 1.420 USD löste eine starke Stop-Loss-Welle aus, Ether büßte nochmals ein Drittel seines Wertes ein. Am Unterstützungsbereich bei 870 - 923 USD endete der Abverkauf, dort sammelten erste Käufer Stücke ein und leiteten am 19. Juni eine dynamische Erholung ein. Um 45 % verteuerte sich Ether seit dem Jahrestief wieder, zuletzt hat der Schwung nach oben allerdings etwas nachgelassen. Im Chart steht jetzt ein spitzes V-Reversal.

Zunächst nur eine Bärenmarktrally

So schön das bullische Reversal jetzt auch aussehen mag, es ist technisch betrachtet bislang lediglich eine Gegenbewegung im Abwärtstrend. Diese könnte noch problemlos bis 1.380 - 1.420 USD ausgedehnt werden. Dort liegt ein wichtiger Kreuzwiderstand aus Abwärtstrendlinie und altem Allzeithoch aus 2018.

Erst eine nachhaltige Rückkehr über 1.420 USD würde das kurzfristige Chartbild weiter aufhellen. Dann wäre eine Fortsetzung der Erholung bis zum EMA50 (aktuell 1.666 USD) und 1.703 - 1.770 USD denkbar. Ein Ausbruch über 1.770 USD würde weitere Kaufsignale für eine Rally bis 2.160 und 2.447 - 2.500 USD auslösen.

Im bärischen Szenario kippt Ether nach dem Abarbeiten seiner tiefen Erholungsziele wieder nach unten und fällt zu den Jahrestiefs zurück. Wird der Support bei 870 - 923 USD nachhaltig unterschritten, wären weiter fallende Kurse bis 670 - 680 USD denkbar.

Fazit: Das bullische Reversal mit der anschließenden Erholung könnte die Basis für eine mittelfristige Trendwende nach oben hin sein. Noch ist es allerdings nur eine technische Gegenbewegung im beschleunigten Abwärtstrend. Eine Rückkehr über das alte Allzeithoch aus 2018 würde die Situation leicht entschärfen und das Potenzial für weitere Erholungen freigeben.

Bullische Prognoseszenarien sind zum aktuellen Zeitpunkt mit Fragezeichen zu versehen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer könnte die Analyse des Bitcoins bieten: Hier wurde das alte Allzeithoch nach einem kurzen Fehlausbruch nach unten hin verteidigt. Nach klassischer Leseart könnte hier nach der Bestätigung des Ausbruchslevel eine neue Rally im Kontext des langfristigen Aufwärtstrends gestartet werden.

Auch interessant:

Bitcoin: Das Signal, auf das alle gewartet haben

Mit André Tiedjes Cryptonator können Sie die interessanten Kryptowährungen immer im Blick behalten – hier finden Sie regelmäßig wellentechnische Einschätzung zu chancenreichen Set-ups im Kryptomarkt von einem erfolgreichen Experten, der sich im Laufe der letzten 20 Jahre einen Namen als bekanntester Elliott-Wellen-Profi im deutschsprachigen Raum gemacht hat. Sein Krypto-Premium-Service zeigt Ihnen systembasiert – und dabei völlig emotionslos – konkrete Handelssignale für Kryptowährungen auf. Bleiben Sie auf dem Laufenden. Testen Sie 14 Tage lang André Tiedjes Cryptonator.

Mehr zu André Tiedjes Cryptonator