• EUR/SEK - Kürzel: EUR/SEK - ISIN: EU0009654672
    Börse: FOREX / Kursstand: 10,50190 kr

Frankfurt/ Stockholm (Godmode-Trader.de) - Die schwedische Notenbank (Riksbank) hält an ihrer Linie fest, die geldpolitischen Stimuli für die größte skandinavische Wirtschaft zurückzufahren. Die Riksbank agiert damit im Gegensatz zu den großen Zentralbanken Fed und EZB, die gerade darüber sinnieren, mit expansiven Maßnahmen die Konjunktur anzukurbeln. Die Stockholmer Zentralbank hielt ihren Leitzins erwartungsgemäß bei minus 0,25 Prozent und bekräftigte ihre Absicht, die Zinsen zu erhöhen.

Die Prognose deutet nach wie vor darauf hin, dass der Repo-Satz „gegen Ende des Jahres oder zu Beginn des nächsten Jahres wieder angehoben wird“, hieß es in der Stellungnahme zum Zinsentscheid. Die Krone legte nach Bekanntgabe der Entscheidung gegenüber dem Euro um 0,3 Prozent zu, gegen 13 Uhr wurde EUR/SEK um 0,15 Prozent tiefer gehandelt.

Ökonom Claes Mahlen sagte gegenüber Bloomberg, die Entscheidung sei „hawkisher“ als erwartet. Er fügte hinzu, dass der Zinspfad immer noch eine geringe Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung bereits im Oktober anzeige. Bei einer Pressekonferenz nach Bekanntgabe der Entscheidung deutete Gouverneur Stefan Ingves an, dass er die Märkte angesichts der verfügbaren Wirtschaftsdaten für zu pessimistisch halte. Aber die Riksbank warnte zugleich, dass „die Risiken, die mit der Entwicklung im Ausland verbunden sind, einen Einfluss auf die Aussichten für die schwedische Wirtschaft haben können, was die Bedeutung einer vorsichtigen Geldpolitik unterstreiche“.

Das Währungspaar EUR/SEK notiert am Mittwochnachmittag bei 10,5130. Oberhalb des Hochs vom 11. Juni 2019 bei 10,6956 sieht sich das Cross am Hoch vom 09. Mai 2019 bei 10,8203 dem nächsten wichtigen Widerstand gegenüber. Die nächste markante Unterstützung lässt sich am Tief vom 01. April 2019 bei 10,1520 lokalisieren.