• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,13273 $

Wiesbaden (GodmodeTrader.de) – EUR/USD fällt im weiteren Handelsverlauf am Freitag von seinem jüngst bei 1,1384 erreichten knappen Dreimonatshoch zurück und notierte bislang bei 1,1315 im Tief.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Donnerstagnachmittag ihre Leitzinsen unverändert belassen und eine Ausweitung ihres Pandemie-Notfallkaufprogramms (PEPP) von 750 Milliarden Euro auf 1,35 Billionen Euro beschlossen.

Die Morgen aus Deutschland gemeldeten Auftragseingänge in der Industrie sind im April um 25,8 Prozent im Monatsvergleich eingebrochen – das größte Minus seit Beginn der Datenreihe im Jahr 1991. Der Rückgang ist damit größer ausgefallen, als von Analysten im Konsens mit minus 20,0 Prozent erwartet. Im März war ein Rückgang um 15,6 Prozent gemeldet worden.

Gegen 12:55 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,1201. Der nächste markante Widerstand liegt am 2020er-Hoch vom 9. März bei 1,1495. Eine Unterstützung findet sich am Tief vom 25. Mai 2020 bei 1,0869.

EUR-USD-Deutsche-Auftragseingänge-brechen-ein-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD