• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,17987 $

Frankfurt (GodmodeTrader.de) – EUR/USD hat im weiteren Verlauf des europäischen Handels am Dienstagvormittag seine anfänglichen Verluste wieder wettgemacht und notierte bislang bei 1,1803 im Hoch. Nach wie vor bewegt sich das Währungspaar aber in der Nähe seines am 19. Juli 2021 bei 1,1762 erreichten Dreieinhalbmonatstiefs.

Der Inflationsdruck von Produzentenseite hat im Juni in Deutschland zugenommen. Die deutschen Erzeugerpreise sind im Juni wie von Analysten im Konsens erwartet um 1,3 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Im Mai hatte die Teuerung auf dieser Basis bei 1,5 Prozent gelegen. Auf Jahressicht ergibt sich aktuell ein Zuwachs um 8,5 Prozent – der stärkste Anstieg seit Januar 1982. Erwartet worden war hier eine Teuerung um 8,4 Prozent, nach plus 7,2 Prozent zuvor.

Gegen 11:40 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,1798. Unterhalb des o.g. Dreieinhalbmonatstiefs vom 19. Juli 2021 bei 1,1762 findet sich die nächste markante Unterstützung am 2021er-Tief vom 31. März 2021 bei 1,1702. Der nächste wichtige Widerstand liegt am Hoch vom 6. Juli 2021 bei 1,1895.

EUR-USD-Deutsche-Erzeugerpreise-klettern-weiter-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD