• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10083 $

Washington (GodmodeTrader.de) – EUR/USD erholt sich zur Wochenmitte im Umfeld von US-Dollar-Verlusten auf breiter Basis in Riesenschritten weiter von seinem gestrigen Zweijahrestief bei 1,0924 und notierte bislang bei 1,1024 im Hoch.

WERBUNG

Die Kehrtwende vom höchsten Stand seit Mai 2017 eingeläutet hatten am Dienstag schwache Daten aus der US-Industrie. Der viel beachtete ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in den USA war im August mit 49,1 Punkten überraschend in den eine wirtschaftliche Kontraktion signalisierenden Bereich unter 50 Zählern gefallen. Analysten hatten im Konsens mit einem Wert von 51,1 Punkten gerechnet, nach 51,2 Zählern im Juli. Die Daten schüren die Erwartung, dass die Federal Reserve Bank (Fed) der US-Wirtschaft doch mit aggressiveren Zinssenkungen zu Hilfe eilen könnte.

Unterstützung bekam der Euro am Mittwochvormitttag auch von starken Daten aus der Eurozone. Der kombinierte Einkaufsmanagerindex (verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungssektor) stieg im August laut endgültiger Veröffentlichung von 51,5 Punkten auf 51,9 Zähler (erwartet: 51,4 Punkte). Die Einzelhandelsumsätze im Euroraum sanken im Juli wie erwartet um 0,6 Prozent im Monatsvergleich, nach einem Anstieg um 1,1 Prozent im Juni.

Gegen 13:50 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,1008. Die nächste wichtige Unterstützung unterhalb des gestrigen Zweijahrestiefs bei 1,0924 findet sich am Tief vom 11. Mai 2017 bei 1,0837. Der nächste markante Widerstand lässt sich am Hoch vom 26. August 2019 bei 1,1164 lokalisieren. Bitte lesen Sie auch den aktuellen EUR/USD-Tagesausblick.

EUR-USD-Erholung-vom-Zweijahrestief-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD