• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,12150 $

Washington (GodmodeTrader.de) – EUR/USD erholt sich zu Beginn der neuen Handelswoche von seinem jüngst bei 1,1166 erreichten Zweiwochentief. Im Hoch wurde das Währungspaar bislang bei 1,1227 gehandelt.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt laut Mitteilung der WHO vom Sonntag weltweit weiter an und hat jüngst mit mehr als 183.000 Fällen an einem Tag einen neuen Rekordwert erreicht. Insgesamt sind laut der John Hopkins Universität weltweit fast neun Millionen Manschen an Covid-19 erkrankt.

Der Weg zur wirtschaftlichen Erholung könnte sich angesichts dessen länger und schwieriger gestalten. Der Präsident der Federal Reserve Bank in Boston Eric Rosengreen mahnte am Freitag, dass die Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens in den USA bislang nicht besonders erfolgreich gewesen seien. Dies könnte letztendlich dazu führen, dass längere Shut-downs erforderlich würden, was zu geringerem Konsum und weniger Investitionen sowie zu einer höheren Arbeitslosigkeit führen dürfte. Vor diesem Hintergrund gehe er davon aus, dass sowohl die Geld- als auch die Fiskalpolitik weitere Unterstützung leisten müssten, so Rosengreen.

Gegen 11:35 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,1216. Der nächste markante Widerstand liegt am Dreimonatshoch vom 10. Juni 2020 bei 1,1422. Das Währungspaar trifft kurzfristig am o.g. Zweiwochentief bei 1,1166 auf eine Unterstützung.

EUR-USD-Erholung-vom-Zweiwochentief-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD