• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,18338 $

London (GodmodeTrader.de) – EUR/USD setzt zur Wochenmitte seine gestrige Talfahrt auf ein frisches Viermonatstief bei 1,1811 fort.

Der Markit-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe in der Eurozone ist im März überraschend auf ein Allzeithoch bei 62,4 Punkten geklettert. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem leichten Rückgang auf 57,7 Zähler gerechnet, nach 57,9 Punkten im Februar.

Dessen Pendant für den Dienstleistungssektor legte im Berichtszeitraum von 45,7 auf 48,8 Zähler zu. Erwartet worden war im Schnitt ein leichterer Anstieg auf 46,0 Punkte. Der Dienstleistungssektorindex weist damit nach einer kurzen Erholung über die Marke von 50 Punkten im Sommer 2020 nun bereits wieder den siebten Monat in Folge auf eine wirtschaftliche Kontraktion hin. Grund sind die coronabedingten Beschränkungsmaßnahmen, die den Sektor besonders hart treffen.

Gegen 13:25 Uhr MEZ notiert EUR/USD bei 1,1834. Das Währungspaar trifft an den Tiefs vom 23. und 11. November 2020 bei 1,1799 bzw. 1,1744 auf die nächsten markanten Unterstützungen. Der nächste Widerstand liegt am Hoch vom 11. März 2021 bei 1,1990.

EUR-USD-EU-Einkaufsmanagerindex-auf-Allzeithoch-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD