• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,16430 $

London (GodmodeTrader.de) – EUR/USD erholt sich zum Wochenschluss weiter von seinem am Donnerstag bei 1,1508 erreichten Dreiwochentief und wurde bislang bei 1,1675 im Hoch gehandelt.

Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex für die Eurozone ist im Juni vorläufigen Daten zufolge zum ersten Mal seit Januar wieder gestiegen. Der kombinierte Index (verarbeitendes Gewerbe und Dienstleister) legte von zuletzt 54,1 Punkten auf 54,8 Zähler zu. Analyten hatten im Konsens mit einem erneuten Rücksetzer auf 53,9 Punkte gerechnet. Die Rückgänge der vergangenen Monate hatten einen konjunkturellen Abschwung in der Eurozone befürchten lassen.

Positiv wurde am Markt auch die Einigung auf ein letztes Hilfspaket für Griechenland aufgenommen. Griechenland erhält noch einmal neue Milliardenkredite und Schuldenerleichterungen. Ab August soll sich das Land dann wieder aus eigener Kraft finanzieren können.

Der US-Dollar war bereits am Donnerstag auf breiter Basis von seinem zuvor im US-Dollar-Index erreichten Elfmonatshoch zurückgefallen, nachdem der Philadelphia Fed Index enttäuschend ausgefallen war. Der Index, der die wirtschaftliche Aktivität im Großraum Philadelphia misst, brach im Juni überraschend auf 19,9 Punkte ein. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf 28,3 Zähler gerechnet, nach 34,4 Punkten im Mai. Die schwachen Daten versetzten der US-Zinsfantasie einen kleinen Dämpfer.

EUR-USD-EU-Einkaufsmanagerindex-legt-überraschend-zu-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

Gegen 13:00 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,1644. Der nächste wichtige Widerstand liegt am Hoch vom 14. Juni 2018 bei 1,1851. Das Währungspaar trifft am Zehnmonatstief vom 29. Mai/21. Juni 2018 bei 1,1508 auf die nächste markante Unterstützung.