• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,17826 $

Frankfurt (GodmodeTrader.de) – EUR/USD fällt am Donnerstagvormittag im Vorfeld des heutigen Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) wieder in Richtung seines zur Wochenmitte bei 1,1751 erreichten Dreieinhalbmonatstief zurück. Im Tief erreichten die Notierungen bislang 1,1779.

Im Fokus liegt heute der geldpolitische Entscheid der EZB um 13:45 Uhr MESZ. Die anschließende Pressekonferenz mit EZB-Chefin Christine Lagarde ist dabei von besonderem Interesse, nachdem Lagarde Anfang der Woche erklärte, dass die Sitzung „einige interessante Variationen und Änderungen" bringen werde und es ein wichtiges Treffen sei.

„Es wird eine Prüfung der Forward Guidance geben", sagte Lagarde in einem in der Nacht zum Montag gesendeten Interview bei Bloomberg TV. Unter „Forward Guidance" wird der geldpolitische Ausblick einer Notenbank verstanden. Bei der EZB enthält er unter anderem Aussagen zum voraussichtlichen Ende der billionenschweren Notfall-Anleihenkäufe und Angaben dazu, unter welchen Bedingungen die Leitzinsen künftig wieder steigen werden.

„Wir erwarten immer noch, dass die Nettokäufe von Vermögenswerten im Rahmen des Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) im März 2022 enden werden, während das Tempo der Käufe bereits im Herbst abnehmen wird. Nichtsdestotrotz wird die lockere Geldpolitik noch lange anhalten", schreiben die Analysten von Nordea in einer aktuellen Research-Publikation.

Gegen 10:15 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,1781. Unterhalb des o.g. Dreieinhalbmonatstiefs vom 21. Juli 2021 bei 1,1751 findet sich die nächste markante Unterstützung am 2021er-Tief vom 31. März 2021 bei 1,1702. Der nächste Widerstand liegt am Hoch vom 19. Juli 2021 bei 1,1825.

EUR-USD-EZB-Entscheid-im-Fokus-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD