• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10337 $

London (GodmodeTrader.de) – EUR/USD setzt im europäischen Handel am Freitagvormittag seine jüngste Talfahrt fort. Im Tief erreichte das Währungspaar bislang ein Siebenwochentief bei 1,1030.

WERBUNG

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Leitzinsen am Donnerstag wie erwartet unverändert belassen. Die lockere Geldpolitik soll mindestens bis zum Jahresende fortgesetzt werden. EZB-Chefin Christine Lagarde sagte in der anschließenden Pressekonferenz, dass die Risiken für die Wachstumsaussichten nach unten gerichtet blieben.

Laut EZB wird der Rat bis Jahresende die Wirksamkeit und die möglichen Nebenwirkungen des in den vergangenen zehn Jahren entwickelten geldpolitischen Instrumentariums überprüfen. Das quantitative Inflationsziel soll dabei einen Schwerpunkt bilden.

Der am Freitagvormittag gemeldete kombinierte Einkaufsmanagerindex für die Eurozone ist im Januar vorläufigen Daten zufolge überraschend auf 50,9 Punkte gestiegen. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Rückgang auf 50,5 Zähler gerechnet, nach 50,6 Punkten im Dezember. Während der Index für das verarbeitende Gewerbe von 46,3 auf 47,8 Zähler zulegen konnte (Konsens 46,9 Punkte), ging der Index für den Dienstleistungssektor von 52,8 auf 52,2 Zähler zurück (erwartet 52,9 Punkte).

Gegen 12:25 Uhr MEZ notiert EUR/USD bei 1,1033. Die nächste markante Unterstützung findet sich am Tief vom 29. November 2020 bei 1,0980. Der nächste wichtige Widerstand liegt am Hoch vom 21. Januar 2020 bei 1,1118. Bitte lesen Sie auch den aktuellen EUR/USD-Tagesausblick.

EUR-USD-fällt-auf-Siebenwochentief-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD