Jüngste Kommentare seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) ändern nichts an der Einschätzung, dass die EZB ihren Leitzins bei ihrem Notenbanktreffen am Donnerstag unverändert belassen wird. Der österreichische Notenbankpräsident Klaus Liebscher beschrieb die wirtschaftliche Situation in der Eurozone seit Ende 2004 als eine „temporäre Schwächephase“; gegen Jahresende 2005 sollten wieder Wachstumsraten nahe dem Potenzialwachstum erreicht werden, wobei der wieder schwächere EUR den Exporten zugute kommen sollte.

Für 2005 werde ein reales BIP-Wachstum im Euroraum von 1,1-1,7% erwartet (2006: 1,5-2,0%), so Liebscher, der weiter erklärte, dass das „historisch extrem niedrige Zinsniveau wie auch die akkommodierende Geldpolitik im Euroraum weiterhin günstige Bedingungen für Konsum und Investitionen bieten und keinesfalls ein Hindernis für mehr Wachstum sind“. EUR/USD steht gegen 9:10 Uhr CET bei 1,1938. (th/FXdirekt)

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2021 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader/Guidants". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung.Hier geht´s zur Umfrage