• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,11054 $

Rückblick: EUR/USD konnte sich nach einem schwachen Wochenauftakt zunächst wieder zurück über den Bereich 1,1220 USD erholen, es kam allerdings kein Momentum auf der Oberseite auf. Nachdem das Paar das Gros der Handelswoche in einer vergleichsweise engen Handelsapanne verbracht hatte, gab es am Donnerstag und am Freitag noch einmal ordentlich Abwärtsdruck, nachdem sich der Gouverneur der finnischen Notenbank am Donnerstag zu Wort gemeldet hatte. Daraufhin setzte das Paar unter die Marke von 1,1070 USD zurück. Was steht in der kommenden Handelswoche an?

WERBUNG

Ausblick:
Die bevorstehende Handelswoche hat einige interessante Punkte auf der Agenda, die durchaus für ordentlich Bewegung sorgen könnten, die Events sind aber allesamt erst in der zweiten Wochenhälfte angesiedelt. Den Auftakt machen die Sitzungsprotokolle des jüngsten Fed-Meetings am Mittwochabend. Am Donnerstagmorgen geht es dann nahtlos weiter mit den Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Zudem beginnt am Donnerstag das alljährliche viel beachtete Symposium der US-Notenbank in Jackson Hole im Bundesstatt Wyoming. Hier ist ab Donnerstagnachmittag mit entsprechenden Reden und den dazugehörigen Bewegungsimpulsen am Devisenmarkt zu rechnen. Fed-Chef Powell beispielsweise spricht am Freitagnachmittag. Es verspricht, eine sehr interessante Handelswoche zu werden, wenn gleich eine nachhaltige Richtungsentscheidung erst in der zweiten Wochenhälfte fallen sollte.

Technischer Ausblick:
Das Paar befindet sich vor den oben angesprochenen Events in einer sehr interessanten Ausgangsposition: Das Sentiment der EUR/USD-Händler ist nach den super-dovishen Kommentaren vom Gouverneur der finnischen Notenbank Rehn am Donnerstag kurzfristig klar bärisch. Der Boden für eine Überraschung auf der Oberseite im Wochenverlauf wäre somit gelegt. So lange das Paar das Tief von Anfang August bei 1,1027 USD nicht nachhaltig unterbietet, ist ausgehend vom aktuellen Niveau durchaus noch der Beginn einer größeren Aufwärtswelle Richtung 1,1280 USD denkbar. Da müssten aber entsprechend bärische Signale für den Dollar von den angesprochenen Events kommen und die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone am Donnerstag bullisch überzeugen. Nicht ganz undenkbar aber aktuell eben auch rein spekulativ. Bitte beachten Sie für das "Finetuning" den börsentäglichen Ausblick um 07:45 bis 08:15 Uhr mit der Analyse der kurzfristigen Strukturen im EUR/USD sowie die "Forex-Levels am Morgen" auf meinem Guidants-Desktop

Wichtige Events für den EUR/USD in dieser Woche:

Montag:
Nur Daten aus der 2. Reihe

Dienstag:

08:00 Uhr: DE: Erzeugerpreise Juli m/m

Mittwoch:

20:00 Uhr: US: Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung

Donnerstag:
09:30 Uhr: DE: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)
10:00 Uhr: EWU: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)
15:45 Uhr: US: Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)
Tag 1 Jackson Hole

Freitag:

16:00 Uhr: Rede Powell in Wyoming

Verpassen Sie keine meiner Analysen und Handelsideen aus dem Devisenbereich und folgen Sie mir jetzt auf meinem kostenfreien Guidants-Desktop!

Kursverlauf vom 06.07. bis 19.08.2019 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 4 Stunden)

EUR-USD-WOCHENAUSBLICK-Die-Rockys-im-Fokus-der-Händler-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD Chartanalyse (4-Stundenchart)