• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,11030 $

Mannheim (GodmodeTrader.de) – EUR/USD erholt sich am Dienstagvormittag nach Veröffentlichung starker Daten aus Deutschland weiter von seinem zu Wochenbeginn bei 1,1075 erreichten frischen 2020er-Tief. Im Hoch notierte das Währungspaar bislang bei 1,1110.

WERBUNG

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Januar überraschend deutlich aufgehellt. Der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelte Indikator kletterte von 10,7 Punkten im Dezember auf aktuell 26,7 Zähler. Nach dem dritten kräftigen Anstieg in Folge notiert das Stimmungsbarometer damit nun auf dem höchsten Stand seit Juli 2015. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Anstieg auf 15,2 Punkte gerechnet. „Der abermalige starke Anstieg der ZEW-Konjunkturerwartungen beruht vor allem auf der kürzlich erfolgten Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China", sagte ZEW-Präsident Achim Wambach.

Gegen 11:55 Uhr MEZ notiert EUR/USD bei 1,1104. Der nächste markante Widerstand liegt am Hoch vom 16. Januar 2020 bei 1,1173. Die nächste wichtige Unterstützung unterhalb des gestrigen 2020er-Tiefs bei 1,1075 findet sich am Tief vom 20. Dezember 2019 bei 1,1065. Bitte lesen Sie auch den aktuellen EUR/USD-Tagesausblick.

EUR-USD-ZEW-Index-auf-Viereinhalbjahreshoch-Chartanalyse-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD