Möglicherweise ergibt sich durch die Staatsverschuldungsproblematik PIIGS, derzeit vorneweg Griechenland, eine mittelfristige Sondersituation für den Eurostoxx50.

Der Index imponiert durch eklatante technische Schwäche. Was preisen die Marktteilnehmer hier ein ?

Eurostoxx50

Eurostoxx50 - WKN: 965814 - ISIN: EU0009658145

Kursstand: 2.901 Punkte

Rückblick: 9 Jahre beherrschte der Bär den Markt. Das war auch notwendig, denn seit 1974 gab es exorbitante, fahnenstangenähnliche Zugewinne von mehr als 1000%. Die Quittung sehen Sie nun seit dem Jahr 2000. Der Markt war 9 Jahre in der Baisse. Es haben sich dabei schon sehr interessante Strukturen der Kursentwicklung gezeigt. Bspw. war der 2. Test von 1.850 (markantes, wichtiges Tief des Jahres 2003) eine gute Hausnummer, die eigentlich dem Anspruch einer ausgewogenen Korrektur vollauf genügt. Bei etwa 1.850 bestand die Möglichkeit des Starts einer mehrwöchigen Bärenmarktrallye. Diese Chance wurde resolut genutzt. Der Eurostoxx50 stieg über mehrere Monate von ~1.760 auf ~3050, immerhin +73,3%. Danach begann im Januar die Phase der Konsolidierung. Diese dauert im Euroland Index im Gegensatz zum DAX noch an.

Charttechnischer Ausblick: Der Eurostoxx50 ist der wichtigste DAX Begleiter. Das europäische Euroland-Barometer bleibt momentan deutlichst hinter den besten europäischen Indizes, insbesondere dem FTSE 100, dem SMI, alles "Nicht-Euro-Länder", zurück. Auch der DAX ist da viel weiter voraus, nämlich weit über dem vergleichbaren Januarhoch 3044 (DAX 6094). So wurde das Januarhoch bei 3.044 nach wie vor nicht übertroffen. Auch die Konstruktion als Price-Index macht sich im 2. Quartal (wie immer) negativ bemerkbar, aufgrund der Dividendenabzüge, die voll auf den Eurostoxx50 Index durchschlagen. Es werden bis Mitte Juni einfach so weitere 60 Punkte verloren gehen, das ist nicht zu vermeiden.

Unterstützend wirken momentan noch 2.875. Diese "Hausnummer" sollten man sich merken. Solange 2.875 per Wochenschluss halten, besteht die Chance, dass der Widerstand bei 3.050 erreicht wird. Steigt der Eurostoxx50 über 3.050 (Wochenschluss zählt aus Ausbruch), so wäre der nächste mittelfristige Widerstand bei 3.500 erreichbar. Unterhalb von 2.875 muss mit einer Annäherung an die Unterstützung bei 2.600 Punkten gerechnet werden. Darunter wiederum wäre ~2250 das letzte zulässige Ziel einer normalen Konsolidierung, vor dem Start einer 2. großen Rally bis 3.500.
Spätestens unterhalb von 2222 wird es krtisch. Dann drohen direkt neue Tiefs unterhalb von 1750/1850, zum Beispiel ein Ziel bei 1.450.

Kursverlauf seit 2007(1 Kerze = 1 Woche)


Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting