• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,0892 $

Bezugnahme auf die Big Picture Beschau vom 28. Juli 2015, die als Kopie unten angehängt ist.

Der Kursverlauf des Währungspaares Euro vs. US-Dollar (EUR/USD) zeigt Anfang dieses Jahres eine hochvolatile Seitwärtsbewegung. Es wird an einem mittelfristigen Richtungsentscheid gearbeitet, das Kursgeschehen zeigt eine Janusköpfigkeit. Ein mehrmonatiger inverser SKS Boden steht kurz vor der finalen Zerstörung. Der Kursverlauf seit März kann als steigender "Broadening Wedge" klassifiziert werden, ein Instabilität anzeigendes Kursmuster.

Bei 1,0810 $ liegt eine sehr wichtige Unterstützung im Markt. Sie dürfte in den kommenden Handelstagen unter Beschuß geraten. Wegen ihrer charttechnischen Wichtigkeit würde es mich nicht wundern, wenn es in diesem Kursbereich zu harten Auseinandersetzungen zwischen Euro-Bullen und -Bären kommen würde.

Fällt EUR/USD nachhaltig unter den Bereich von 1,0750-1,0810 $, dürfte die nächste möglicherweise wieder regelrecht crashartig verlaufende größere Euro-Abwertungsphase in Richtung 0,9000 und 0,8000 $ starten. Es ist sinnvoll, in das Kursgeschehen hinein EUR/USD Shortpositionen aufzubauen, um an dem erwarteten EUR/USD Abwärtstrend zu partizipieren.

Auf meinem Guidants Desktop werde ich versuchen, an einem sinnvollen Punkt, eine solche Shortposition aufzubauen: Link

Die Euro-Abwertung dürfte positiv für den europäischen Aktienmarkt sein, die gleichzeitig ablaufende US-Aufwertung dürfte hingegen den US Aktienmarkt belasten, aber auch gerade den Rohstoffbereich. Volkswirtschaften aus den Emerging Markets, die ihre Schulden in US-Dollar aufgenommen haben, dürften ebenfalls unter Druck geraten!

Kennen Sie unseren neuen Screener und Patternscout ?

Ich kann Ihnen nur wärmstens empfehlen, sich diese beiden Tools anzuschauen. Vielen Dank an unsere Programmierer, die lange akribisch an diesen beiden Programmen gearbeitet haben.

Screener und PatternScout: So finden Sie Tradingkandidaten

EUR-USD-Die-zweite-Crashphase-wird-vorbereitet-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
EURUSD

_

Euro im Big Picture - Nein, Draghi ist noch nicht fertig

28. Juli 2015 17:00

Seit den 1980er Jahren bewegt sich das Währungsverhältnis Euro gegenüber US-Dollar (EUR/USD) in einem breiten Aufwärtstrendkanal. Die Kursdarstellung vor Euro-Einführung 1999 wurde aus den Verläufen der Einzelwährungen rückgerechnet.

Der Kursverlauf seit 2004 zeigt einen gewaltigen SKSSS Trendwendeprozess.

Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Das übergeordnete chattechnische Kursziel liegt bei 0,80 $. Eine wichtige Projektionsmarke liegt zuvor bei 0,90 $.

Die beigefügte Chartgrafik zeigt sehr schön auf, dass sich das Kursgeschehen seit Anfang 2015 auf der flachen Aufwärtstrendlinie (die ihren Ursprung in den 1980er Jahren hat) bei 1,040 $ abspielt. Eine Bodenbildung zeigt der Chart im Monatschartintervall nicht!

Wenn wir uns die Mikromuster zu Gemüte führen, - hier nun der Kursverlauf seit Anfang 2015 im Tageschartintervall -, ist zu erkennen, dass sich ein inverser SKS Boden ausbildete, der ab Ende Juni aber abgebrochen wurde. Der Clou ist aber der, dass sie ihn noch nicht final abgebrochen haben. Die 1,0810er Marke wurde verteidigt. Es handelt sich um das zyklische Tief, das die rechte Schulter des SKS Bodens darstellt.

Ergo: Kurz-, möglicherweise sogar mittelfristig zieht sich dieser Erholungsversuch auf der flachen Aufwärtstrendlinie weiter hin. Möglich ist die Ausbildung einer langgezogenen bärischen Flagge, innerhalb derer der Kurs sogar bis in den 1,2000er Bereich nochmals hochschnappen könnte. Ein Bruch der Marke von 1,070 $ nach unten, würde m.E. die Schleusen nach unten öffnen. Es entstünde ein neues mittelfristiges Verkaufssignal in Richtung 0,90 und 0,80 $.

Ein Erklärungsversuch für diese Entwicklung ist der, dass die EZB mit ihrem QE den € drückt, um vor allem die südeuropäischen Volkswirtschaften weltweit kompetitiver zu machen. Ihre eigenen Währungen würden diese nämlich deutlich abwerten lassen, wenn sie diese noch hätten. Das übernimmt jetzt die EZB für sie. Einerseits führt dies zu einem Kaufkraftverlust des Euros, andererseits segelt die exportlastige deutsche Volkswirtschaft sicherlich nicht extrem betrübt im Kielwasser dieser Entwicklung.

GodmodeTrader ist in der Hauptwahl zum OnlineStar 2015 unter den Top 10! Das ist genial. Mit Ihrer Hilfe können wir es schaffen ...

Stimmen Sie jetzt mit nur einem Klick für Ihren Favoriten in der Kategorie "Beste Versicherungs- und Finanzsite" und verhelfen Sie uns auf den letzten Metern zum Sieg!

Für Sie ist es ein Klick, für uns mögliche größere Reichweite.

Herzlichen Dank und viel Erfolg bei der Verlosung der Dubai-Reise!

Hier geht’s zur Hauptwahl!

Euro-im-Big-Picture-Nein-Draghi-ist-noch-nicht-fertig-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
EURUSD