• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,17830 $

Rückblick: Nach dem positiven Reversal in der vorangegangenen Woche setzte das Währungspaar im Wochenverlauf die begonnene Erholung weiter fort und stieg bis in den Bereich 1,1835/40 USD am vergangenen Donnerstag. Ausgehend von diesem Level gab es dann zum Wochenausklang noch einmal eine scharfe Korrektur zurück unter 1,1730 USD. Diese Schwäche setzt sich nach EUR-positiven Kommentaren des neuen italienischen Finanzministers Giovanni Tria zu Wochenbeginn bislang jedoch nicht weiter fort.

ANZEIGE

Ausblick:

Die bevorstehende Handelswoche ist gespickt mit wichtigen Konjunkturdaten, Notenbank-Events und der "großen" Politik. Mit den US-Inflationsaten (Verbraucherpreise am Dienstagnachmittag; Erzeugerpreise am Mittwochnachmittag), den US-Einzelhandelsdaten (Donnerstagnachmittag) sowie dem US-Konsumklima (Freitagnachmittag) stehen in Übersee eminent wichtige Konjunkturdaten auf dem Kalender. Speziell die Inflationsdaten sind von Interesse für die US-Notenbank, die am Mittwochabend Ihren Zinsentscheid bekanntgeben wird. Aktuell ist ein weiterer Zinsschritt um 25 Basispunkte zu 91 % eingepreist. Alles andere als eine erneute Zinsanhebung in den USA wäre somit eine echte Überraschung. Um 20:30 Uhr tritt dann Fed-Chef Powell im Rahmen einer Pressekonferenz ans Rednerpult und wird seine Entscheidungen erläutern. Am Donnerstagnachmittag folgt dann sogleich das nächste Highlight mit dem EZB-Entscheid und der anschließenden Pressekonferenz von und mit EZB-Chef Draghi, bevor dann am Freitagnachmittag mit dem US-Konsumklima die Woche eher ruhig ausklingt. Neben den genannten Events steht zudem auch noch (Nacht zu Dienstag) ein Treffen zwischen Trump und Kim in Singapur an. Auich dies dürfte Auswirkungen auf den US-Dollar haben. Uns stehen also turbulente Tage bevor.

Technischer Ausblick:

Das rein charttechnische Bild tritt vor dem Hintergrund der oben genannten Events ein wenig in den Hintergrund. Bislang ist die Erholung seit dem Jahrestief knapp oberhalb von 1,15 USD nicht über das 38,2 %-Retracement der vorherigen Abwärtswelle hinaus gekommen. Erst oberhalb dieses Levels im Bereich 1,1850 USD würde sich weiteres Erholungspotenzial Richtung 1,20 USD eröffnen. Bis dahin ist zunächst ein Rücksetzer in den unteren 1,17er Bereich zu präferieren. Dort bestehen aber gute Chancen für den Beginn einer neuen Kaufwelle. Bitte beachten Sie für das "Finetuning" den börsentäglichen Ausblick um 07:45 bis 08:15 Uhr mit der Analyse der kurzfristigen Strukturen im EUR/USD.

Wichtige Events für den EUR/USD in dieser Woche

Montag:
nur Daten aus der 2. Reihe
Nacht zu Dienstag: Trump-Kim Treffen

Dienstag:
11:00 Uhr: DE: ZEW-Konjunkturerwartungen Juni
14:30 Uhr: US: Verbraucherpreise Mai m/m
Mittwoch:
14:30 Uhr: US: Erzeugerpreise Mai m/m
20:00 Uhr: US: Fed-Zinsentscheid
20:30 Uhr: US: Fed-PK

Donnerstag:
13:45 Uhr: EZB-Zinsentscheid (Einlagensatz)
14:30 Uhr: EZB-PK mit Draghi
14:30 Uhr: US: Einzelhandelsumsatz Mai m/m

Freitag:
16:00 Uhr: US: Konsumklima Uni Michigan Juni (vorläufig)

Werblicher Hinweis:

Handeln Sie (Forex) mit Swissquote, dem weltweiten Marktführer im Online-Trading, und profitieren Sie von der Expertise und Stärke eines zuverlässigen Partners.
Hochmoderne Plattformen: MT4, MT5, Autochartist, Multi-Account-Manager.

Kursverlauf vom 11.05. bis 11.06.2018 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Stunde)

EUR/USD Chartanalyse (4-Stundenchart)