• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,1031 $

Rückblick:

Ausgehend von der schwachen Eröffnung ging es am Montag zunächst 300 Pips gen Norden für den EUR/USD - das Panik-Gap nach der Ankündigung eines Referendums wurde sofort wieder geschlossen. Das Tageshoch vom Montag im Bereich 1,1280 USD war zugleich auch das Wochenhoch - im Vorfeld der US-Arbeitsmarkdaten am Donnerstag ging es dann wieder 200 Pips gen Süden für die Einheitswährung. Nach den leicht unter den Erwartungen veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten am Donnerstagnachmittag konnte sich das Währungspaar dann im Bereich 1,11 USD stabilisieren. Am Freitag gab es keine größeren Ausschläge mehr in Erwartung des griechischen Referendums am gestrigen Sonntag.

Ausblick:

Was bedeutet das "Nein" der Griechen nun genau und welche Auswirkungen wird dies für die europäische Einheitswährung haben? Diese und andere Fragen in diesem Zusammenhang werden nun hoffentlich in den kommenden Tagen diskutiert und beantwortet werden. Besonders im Rampenlicht dürfte in diesem Zusammenhang der Sondergipfel der 19 Euro-Länder am Dienstag in Brüssel spielen. Was dort beschlossen werden wird und welche Auswirkungen dies auf das EUR/USD Wechselkursverhältnis haben wird ist aber aktuell absolut unklar. Dementsprechend sind auch die charttechnischen Strukturen derzeit nur mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Auch die in dieser Woche anstehenden Wirtschaftsdaten sind für EUR/USD im Angesicht der ungelösten Griechenlandproblematik eher von untergeordneter Bedeutung. Erwähnenswert aber auf jeden Fall sind die Fed-Protokolle am Mittwochabend und eine Rede von Janet Yellen am späten Freitagnachmittag.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich EUR/USD in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Ein Trendbruch würde Erholungspotential in den oberen Bereich der mehrwöchigen Handelsspanne bei 1,1400 USD eröffnen. Ein Ausbruch über 1,14 USD würde dann weiteres Potential auf der Oberseite eröffnen. Unterhalb von 1,0950 USD steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Wiederaufnahme des langfristigen Bärenmarkt-Trends. In dem Falle wären für die kommenden Wochen schnell wieder Kurse im Bereich 1,05 USD möglich. Beide Szenarien sind durchaus drin in der bevorstehenden Handelswoche.

Für kurzfristige charttechnische Tagesausblicke zum EUR/USD beachten Sie bitte den Tagesausblick gegen 8:45 Uhr. Hier finden Sie unseren Wirtschaftsdatenkalender mit ALLEN Details und Prognosen!

Wichtige Events für den EUR/USD in dieser Woche:

Montag:
16:00 Uhr: US ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Juni

Dienstag:
08:00 Uhr: DE Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Mai m/m
14:30 Uhr: US Handelsbilanzsaldo Mai in Mrd US$
ganztägig: Euro-Gipfel

Mittwoch:
20:00 Uhr: US Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung

Donnerstag:
14:30 Uhr: US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Vorwoche in Tsd

Freitag:
18:30 Uhr: US Rede von Fed-Präsidentin Janet Yellen in Cleveland

EUR-USD-WOCHENAUSBLICK-Der-Sirtaki-Tanz-ist-noch-nicht-vorüber-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD 4H Chart