Mit der Verteidigung der Unterstützung bei 27,59 EUR setzte sich bei der Aktie von Evonik eine Erholung in Gang, die sich gegen die Korrektur seit dem Rallyhoch bei 31,00 EUR von Ende März stemmte. Wie zuletzt erwartet konnte dabei eine Dreiecksformation erfolgreich durchbrochen werden und auch die zur Korrektur gehörende Abwärtstrendlinie, sowie die Hürde bei 29,38 EUR kurz überschritten werden.

Kaufsignale sprechen für weiteren Aufwärtsimpuls

Nach diesen bullischen Signalen setzte ein Pullback an die Abwärtstrendlinie ein, der bisher auf sehr hohem Niveau verläuft. Sollte die Aktie jetzt eine Woche vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen am 05. August also nicht direkt wieder unter 28,70 und vor allem 28,46 EUR einbrechen, dürfte sich der kurzfristige Aufwärtstrend fortsetzen und den Wert bis an die Kurszielhürde bei 30,65 EUR antreiben. Wird später auch diese Zone überschritten, dürfte auch das Rallyhoch bei 31,00 EUR kurzzeitig geknackt und die Widerstandszone bei 31,64 EUR angelaufen werden. Dort ist allerdings mit einer starken, mittelfristigen Gegenbewegung zu rechnen.

Abgaben unter 28,46 EUR würden den Anstieg seit Mitte Juli dagegen abbremsen und eine Korrektur bis 27,59 EUR auslösen.

Charttechnisches Fazit: Mit dem Anstieg über die Abwärtstrendlinie und die Hürde bei 29,38 EUR hat sich die Aktie von Evonik die Chance für eine Kaufwelle bis 30,65 EUR erarbeitet. Kurzfristige Gegenbewegungen tangieren die bullische Tendenz nicht.

EVONIK-Aktie-macht-den-ersten-großen-Schritt-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Evonik Chartanalyse (Tageschart)

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei Guidants PROmax versorge ich Sie zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser Investmentdepot betreut. Wir freuen uns auf Sie!